Weihnachtsfans in Heil

dzAlle zwei Jahre wieder

Ehrenamtliche Aussteller, handgefertigte Weihnachtsdekorationen und ein regenfester Nikolaus – auf dem Heiler Weihnachtsmarkt zog am Samstag trotz Wind und Wetter festliche Stimmung ein.

von Sharin Leitheiser

09.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Ich bin froh und dankbar zu sehen, wie selbstverständlich die Heiler Bürger zu ihrem Dorf halten“, schwärmte Organisatorin und Ortsvorsteherin Rosemarie Degenhardt mit Blick auf den kleinen Marktplatz. Ein Jahr lang hatten sie und ihr Team auf den Weihnachtsmarkt hingearbeitet, weitere Helfer mit ins Boot geholt und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf die Beine gestellt. „Trotzdem sind wir ein kleines Dorf. Deswegen kann dieses Event zwar nur alle zwei Jahre stattfinden – dafür dann aber als echtes Highlight“, so Degenhardt.

Weihnachtsfans in Heil

Ehrenamtliche Aussteller, handgefertigte Weihnachtsdekorationen und ein regenfester Nikolaus – auf dem Heiler Weihnachtsmarkt am Alten Spritzenhaus zog am Samstag trotz Wind und Wetter festliche Stimmung ein. © Stefan Milk

Lebende Krippe

Mit seinen kleinen Holzhäusern, in denen lokale Händler ihre Ware feilboten, seiner lebenden Krippe und der liebevoll dekorierten Aktionsscheune erstrahlte der Heiler Weihnachtsmarkt in festlichem Glanz. Gleiches galt für den riesigen Tannenbaum, der mit sieben Mann extra für den Markt gefällt und ins Dorf transportiert worden war. „Mein Mann hat die Lichterkette selbst an der Spitze befestigt“, verriet Degenhardt lachend, „und er musste dafür mit dem Radlader hochgefahren werden.“ Um sie mit einer normalen Leiter zu erklimmen, sei die 15 Meter hohe Tanne dann doch zu groß gewesen. Für alle, denen noch ein Weihnachtsbaum im heimischen Wohnzimmer fehlte, waren Jörg und Birgit Kampmann die richtigen Ansprechpartner. Sie verkauften Nordmanntannen und sind selbst Verfechter der Christbaum-Tradition. „Für mich persönlich ist der Baum wichtiger als das Geschenk“, betonte Jörg Kampmann schmunzelnd.

Als echte Weihnachts-Fans erwiesen sich auch Besucherin Melanie Frackmann und ihre neunjährige Tochter Lotta. „Ich bin schon total in Weihnachtsstimmung und genieße die Atmosphäre hier deshalb total“, erzählte Frackmann. Im leuchtend roten Rentier-Pulli mit bunt blinkenden Rentiernasen fiel es nicht schwer, ihre festliche Laune zu teilen. Schreberjugend-Mitglied Lotta begeisterte am Samstag auf ganz andere Art: nicht mit ausgefallener Kleidung, sondern mit ihren Tanzkünsten. An der Scheune traten neben der Schreberjugend auch noch die Initiative Down-Syndrom, der Verein der schönen Künste und die Bergkamener Band „Simply Acoustic Groove“ auf. „Wir haben sogar eine Vorband“, scherzte Techniker Jörg Schramm. Bevor nämlich seine Band mit bekannten Cover-Songs und Weihnachts-Hits wie „Santa Baby“ und „Feliz Navidad“ an den Start ging, überließen Simply Acoustic Groove der befreundeten Truppe „The Jingle Bellos“ die Bühne. Die Einnahmen aus Waffel-, Weihnachtsbaum-, Glühwein- und Deko-Verkauf auf dem Heiler Weihnachtsmarkt gehen auch in diesem Jahr wieder an einen guten Zweck. Selbst die Bands verzichteten aus diesem Grund komplett auf ihre Gage. „Dieses Mal wollen wir an das Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum spenden“, erzählte Rosemarie Degenhardt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum im „Mikado“

Warum die Stadt seit 25 Jahren keine eigenen Kindergärten mehr baut