Nach dem Starkregen

Wegen Hochwasser: Wertstoffhof Bergkamen mit zusätzlichem Öffnungstag

Der Wertstoffhof in Bergkamen öffnet auch am Montag, damit die Menschen nach dem Starkregen ihren Sperrmüll entsorgen können. Eigentlich soll das kostenlos sein, kündigt die GWA an. Eigentlich.
Viele Oberadener müssen sich von Dingen trennen, die ihnen noch lieb und wert waren. Sie liegen sehr unfreiwillig auf dem Sperrmüll. © Stefan Milk

Offenbar hat es sich zu den Mitarbeitern auf dem Wertstoffhof der GWA noch nicht herumgesprochen, dass Bergkamener ihren Hochwasser-Sperrmüll kostenlos entsorgen dürfen. Mindestens ein GWA-Kunde musste am Mittwoch 8 Euro bezahlen, weil er einen Kofferraum voller Abfall entsorgte. Dabei kam der Mann aus Oberaden, die unbrauchbaren Gegenstände stammten aus seinem vollgelaufenen Keller.

Warum dieser Abfall kostenpflichtig war, ließ sich am Freitag nicht herausfinden: Weder bei der GWA noch beim städtischen Entsorgungsbetrieb Bergkamen (EBB) waren Ansprechpartner zu erreichen. Bleibt zu hoffen, dass die GWA ihre Mitarbeiter informiert hat, dass Extraschichten auf sie zukommen: Der Wertstoffhoff an der Justus-von-Liebig-Straße soll auch am Montag, 26. Juli, von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein. Normalerweise ist dort zu Wochenbeginn Ruhetag. Diesmal entfällt der, „um insbesondere für hochwassergeschädigte Bergkamener Bürgerinnen und Bürger weiter die Möglichkeit zu schaffen, Sperrmüll kostenfrei und schnell entsorgen zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung des EBB. Der setzt zudem seine Sperrmülltouren fort: Drei Hecklader-Teams fahren in Oberaden und Heil Spermüll ab, auch am Samstag. Den bringen sie dann zur Sortieranlage der GWA in Bönen.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.