Wohnungsnot

Verzweifelte Wohnungssuche: Viel Aufsehen, aber noch kein Anruf

Familie Sosna sucht dringend eine barrierefreie Wohnung, die den Alltag mit drei schwerbehinderten Kindern erleichtert. Der Aufruf sorgte für Aufsehen. Abhilfe ist aber noch nicht in Sicht.
Aneta und Sebastian Sosna wohnen mit ihren Kinder Samanta, Emilie und Marcel im vierten Stock eines Hochhauses in Oberaden. Sie suchen dringend etwas Barrierefreies. © Marcel Drawe

„Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, aber wir sind mit der Kraft am Ende.“ Aneta Sosna geht am Montag schnell ans Telefon. Man merkt, dass sie auf einen Anruf gewartet hat. Der Anruf unserer Redaktion war leider der erste an diesem Tag und er bescherte Sosna und ihrer Familie auch keine neue Wohnung.

Die Oberadener Familie sucht dringend eine barrierefreie Wohnung, denn die aktuelle erschwert den Alltag für die fünfköpfige Familie massiv. Aneta Sosna und ihr Mann Sebastian Sosna wohnen mit ihren drei schwerbehinderten Kindern Samanta (11), Emilie (5) und Marcel (7) im vierten Stock eines Hochhauses.

Der Balkon und das Bad sind nur über Stufen zu erreichen, in den Aufzug passt gerade einmal einer der drei Rollstühle der Kinder. Wenn der Fahrstuhl kaputt ist, sind die Kinder in der Wohnung gefangen.

Das ist kein Zustand, findet die Familie. Aber die verzweifelte Suche nach einer barrierefreien Wohnung blieb bislang erfolglos. Der Bericht unserer Redaktion sorgte für viel Aufsehen und wurde auch in den Sozialen Medien diskutiert und fleißig geteilt.

Ein Angebot erreichte die Familie bisher aber nicht. Noch habe sich niemand gemeldet, sagt Aneta Sosna. Sie klingt nicht niedergeschlagen, sondern ist dankbar für die Nachfrage und die vielen Reaktionen. Ein bisschen Hoffnung ist eben doch noch da.

Kontakt: Aneta Sosna ist zu erreichen unter Tel. (0157) 31537377 oder per E-Mail: aneta-dorota-maria@web.de

Lesen Sie jetzt