Verkehrschaos beim Saisonstart der Eishalle

dzHäupenweg

Eigentlich gibt es genug Parkplätze an der Eishalle. Beim Saisonstart brach allerdings ein Verkehrschaos aus. Der Eishallenbetreiber hatte damit bereits gerechnet. Er wüsste eine Lösung.

Weddinghofen

, 16.09.2019, 12:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit dem Saisonstart in der Eishalle am vergangenen Freitagabend ist der Betreiber Dr. Martin Brodde zufrieden – mit der Verkehrssituation, das dort herrschte, allerdings nicht: „Es war ein ziemliches Chaos.“ Weil Brodde das erwartet hatte, war er zugegen und kümmerte sich, wie er berichtete, sogar selbst um die Verkehrsregelung. Dabei sollte am Häupenweg eigentlich genug Platz zum Parken sein: Den großen Wellenbadparkplatz dürfen und sollen die Eishallenbesucher benutzen.

Verkehrschaos beim Saisonstart der Eishalle

Eishallen-Betreiber Dr. Martin Brodde würde es bevorzugen, wenn die Stadt freitagsabends eine Rundfahrt am Eishalleneingang ermöglichen würde. © Stefan Milk


Die Eltern bringen ihre Kinder vor die Tür

Freitagabends allerdings bringen viele Eltern ihre Kinder zum Eislaufen und nehmen dann einen anderen, eher halblegalen Weg. Sie biegen in die Zufahrt ein, die zum Parkplatz der benachbarten Tennisanlage führt. So können sie direkt vor dem Eishallen-Eingang halten und den Nachwuchs aussteigen lassen. Theoretisch können die Autofahrer auf einer Art Rundfahrt zurück auf den Häupenweg kehren. Doch die Stadt Bergkamen hat einen Poller installiert, um genau das zu verhindern.

Die Stadt will keinen Autoverkehr vor der Halle

„Wir wollen grundsätzlich keinen Autoverkehr vor der Eishalle“, sagte der Leiter des städtischen Planungsamtes Thomas Reichling. Der Rettungsdienst und die Lieferanten müssten die Eishalle direkt erreichen können: „Alle anderen sollen auf den Parkplatz fahren.“ Damit, so Reichling, wolle die Stadt die Fußgänger schützen, von denen es dort eine ganze Menge gebe: Schließlich befindet sich neben der Eishalle und der Tennisanlage auch der Indoor-Spielplatz „Monkey Island“. Die Stadt bleibe auch bei dieser Haltung, obwohl der Poller derzeit kaputt sei, meint Reichling.

Der Eishallen-Betreiber kann die Eltern verstehen

Grundsätzlich hat Brodde Verständnis für die Sichtweise der Stadt. Aber ihm geht es vor allem um den Freitagabend, wenn die Disco ein ziemlich junges Publikum anlockt: „Ich kann auch die Eltern verstehen, dass sie ihre Kinder am Abend gerne nah an der Halle absetzen und abholen wollen.“ Deshalb hält er es für sinnvoll, zumindest am Freitagabend eine Durchfahrtsmöglichkeit zum Halleneingang zu schaffen und den Poller dann verschwinden zu lassen. Zu der konkreten Situation und dem Verkehrschaos beim Saisonstart der Eishalle wollte sich Reichling auf Anfrage nicht äußern. Allerdings scheint ihm bewusst zu sein, dass es Freitagsabends Probleme an der Halle gibt. „Wir haben eine Vereinbarung mit Herrn Brodde“, sagte er dazu. Über deren Inhalt allerdings wollte der Amtsleiter keine Angaben machen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ortsumgehung für Bergkamen

Termin für zweite L821n-Bürgersprechstunde steht – „Die Maßnahme nimmt weiter Fahrt auf“

Meistgelesen