Corona-Pandemie

Verheerende Infektionszahlen: Inzidenz steigt in Bergkamen jetzt auf über 300

Die Situation in der dritten Welle der Corona-Pandemie nimmt für Bergkamen immer bedrohlichere Ausmaße an. Aufgrund der anhaltend hohen Zahl von Neuinfektionen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei über 300.
In Bergkamen wurde bei weiteren 36 Menschen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

In Bergkamen reißen die schlechten Nachrichten in der Corona-Pandemie nicht ab. An diesem Mittwoch meldet das Kreis-Gesundheitsamt 36 positive Corona-Tests binnen 24 Stunden für Bergkamen. Das bedeutet: In den vergangenen sieben Tagen wurden 149 Menschen aus Bergkamen positiv auf das Virus getestet. Bei knapp 50.000 Einwohnern bedeutet das eine Sieben-Tage-Inzidenz von fast 306 auf 100.000 Einwohner. Maßgeblich ist jedoch die Sieben-Tage-Inzidenz im gesamten Kreis Unna, die auch auf 181,8 steigt. In NRW liegt sie bei 148,4.

Zu den Infizierten gehört auch eine Mitarbeiterin des Kindergartens „Springmäuse“, wie die Awo meldet. Dort stehen zwei weitere Mitarbeiterinnen und zehn Kinder bis zum 23. April unter Quarantäne. Sie sollten an diesem Mittwoch getestet werden.

Die hohen Infektionszahlen führen auch dazu, dass die Zahl der aktiv Infizierten um 26 auf 250 steigt. Zehn Bergkamener gelten als wieder genesen. Die britische Virus-Mutation B 1.1.7 greift weiter um sich. Sie wurde bei Stichproben bei 22 weiteren Infizierten aus Bergkamen nachgewiesen.

Seit dem Beginn der Pandemie haben sich nachweislich 2243 Bergkamener infiziert, 1950 sind genesen, 43 an oder mit Covid-19 verstorben.

Lesen Sie jetzt