Unfall eines 39-jährigen Werners sorgt für Vollsperrung der B233

dzWerner Straße

Im Graben endete ein BMW-Cabrio-Fahrer aus Werne am frühen Freitagabend, nachdem ein Überholmanöver des 39-Jährigen auf der Werner Straße missglückt war. Doch was war längst nicht alles.

Bergkamen

, 30.10.2020, 19:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stationär ins Krankenhaus musste ein 39-jähriger Mann aus Werne am Freitag nach einem Unfall auf der Werner Straße. Die hatte für die Rettung des Fahrers sowie die Bergung seines Fahrzeugs innerhalb von rund zwei Stunden mehrfach voll gesperrt werden müssen. Dazwischen konnte der Verkehr aber zumindest einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Jetzt lesen

Nach Überholvorgang Verkehrsinsel gestreift

Am späten Freitagnachmittag war der Werner mit seinem BMW-Cabrio älteren Baujahrs von Werne kommend auf der B233 in Richtung Kamen unterwegs. Nach dem Ortsausgang von Rünthe überholte er ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Doch laut Polizeiangaben schaffte er es dann nicht mehr, rechtzeitig vor der Verkehrsinsel in Höhe des Beversee-Wanderparkplatzes wieder einzuscheren.

Er touchierte den Bordstein, verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und schlitterte mehrere Meter durch den Graben, bevor das Fahrzeug zum Stehen kam.

Feuerwehr rückt aus

Entgegen erster Meldungen wurde der Fahrer nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt oder eingeschlossen. Die um 17.12 Uhr alarmierten Feuerwehrleute der Einheit Mitte bereiteten zwar alles für eine technische Hilfeleistung vor, doch benötigt wurden Schere und Spreizer nicht. Der Mann konnte so aus dem Fahrzeug befreit werden. Doch auch dabei halfen die Feuerwehrleute und leuchteten zudem die Einsatzstelle aus, stellten die Brandschutz sicher und klemmten abschließend die Batterie des Fahrzeugs ab.

Jetzt lesen

Werner Straße voll gesperrt

Der Fahrer kam ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Zur Schwere seiner Verletzungen konnte die Polizei keine Auskünfte geben. Der BMW wurde abgeschleppt. An Flur, Verkehrsinsel und Fahrzeug entstand ein Schaden, den die Polizei auf rund 5000 Euro schätzt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Zwei weitere Todesfälle mit Corona in Bergkamen – noch nicht ganz 1000 Infizierte
Hellweger Anzeiger Landgericht
Gericht spricht Oberadener Vergewaltiger schuldig: „Das waren absolut abscheuliche Taten“