Töddinghauser Straße bleibt bis nächstes Jahr gesperrt

dzBaustelle

Offenbar sind Straßenbauarbeiten im Winter keine gute Idee. Weil die Bauarbeiter wegen der Witterung nicht voran kommen, bleibt die Töddinghauser Straße weiter gesperrt - bis nächstes Jahr.

Bergkamen

, 18.12.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Töddinghauser Straße bleibt für den Rest des Jahres gesperrt. Und wann sie nach dem Jahreswechsel wieder freigegeben wird, steht auch noch nicht fest. Das hängt vom Wetter ab. Das sagt jedenfalls die Pressesprecherin der Gemeinschaftstadtwerke, Anna Lootze.

Die GSW sind Herrin der Baustelle in Höhe des Zentrumsplatzes, weil sie dort Leitungen verlegen lassen. Das haben die Bauarbeiter inzwischen erfolgreich getan. Aber nun müssen sie die Fahrbahn wieder asphaltieren. Und dafür brauchen sie trockenes Wetter. Dabei hätte die Sperrung eigentlich schon zum 6. Dezember aufgehoben werden sollen. Schon damals hatten die GSW „witterungsbedingt“ eine Verlängerung der Sperrung verkündet.

Jetzt lesen

Betroffen ist der Abschnitt der Töddinghauser Straße zwischen dem Rathaus-Kreisel und der Friedenskirche. Wer in diese Richtung fahren will, muss einen ziemlichen Umweg in Kauf nehmen. In die Gegenrichtung darf der Verkehr fahren.

Die GSW haben Leitungen verlegt, die bisher durch den Keller der Turmarkaden verliefen. Das ehemalige Einkaufszentrum ist inzwischen weitgehend abgerissen. Vor dem Neubau eines Einkaufszentrums bekommen die umliegenden Häuser eine eigenständige Versorgung.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt
Hellweger Anzeiger Geplantes Gesundheitszentrum
Jetzt suchen die Kampfmittel-Räumer das PueD-Gelände auf Grimberg 3/4 ab
Hellweger Anzeiger Ehemalige Traditionsgaststätte
„Haus Heil“ wird abgerissen – aber es gibt schon Pläne für Neues
Meistgelesen