Thomas Heinzels Neujahrsrede weckt Spekulationen um Bürgermeisterkandidatur bei der CDU

dzKommunalwahl

Die Rede beim Neujahrsempfang der CDU hält kein auswärtiger Gast, sondern Fraktionsvorsitzender Thomas Heinzel. Das kann man als Fingerzeig in Richtung Bürgermeisterkandidatur interpretieren.

Bergkamen

, 15.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Thomas Heinzel die Hauptrede beim Neujahrsempfang seiner Partei hält, wäre eigentlich keine so ganz spannende Nachricht. Wenn die Bergkamener nicht am 13. September einen neuen Bürgermeister wählen würden. Und für diese Wahl hat die CDU bisher noch keinen Kandidaten nominiert. Dessen Name werde auch beim Neujahrsempfang am Sonntag im Fakt-Campus nicht genannt, sagte Heinzel auf Nachfrage.

Thomas Heinzel bestätigt nicht, er dementiert aber auch nicht

Aus der Tatsache, dass er die Neujahrsrede hält, könne man aber nicht automatisch schließen, dass er bei der Bürgermeisterwahl antrete. Auf die Frage, ob er also nicht als Kandidat bereit stehe, antwortet Heinzel allerdings auch ausweichend. Es bleibt also Raum für Spekulation.

Thomas Heinzels Neujahrsrede weckt Spekulationen um Bürgermeisterkandidatur bei der CDU

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Marco Morten Pufke wäre auch ein möglicher Bürgermeisterkandidat. Er will aber wohl lieber für das Amt des Landrates kandidieren. © Stefan Milk

Zumal sich der CDU-Stadtverband bereits auf jemand geeinigt hat, der gegen Bernd Schäfer von der SPD um die Nachfolge von Roland Schäfer (ebenfalls SPD) antreten soll. Das bestätigte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Marco Morten Pufke. Mit den Parteifreunden in den anderen Kommunen im Kreis Unna habe man sich aber darauf verständigt, die Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen erst Ende Februar oder Anfang März zu benennen: „Wir halten uns an diesen Zeitplan“, sagte Pufke.

Jetzt lesen

Er selbst steht als Bürgermeisterkandidat wohl nicht zur Verfügung, weil er lieber bei den Wahlen zum Landrat des Kreises Unna antritt. Dann liefe eben doch wieder alles auf den Fraktionschef Heinzel hinaus. Es sei denn, die CDU zaubert noch eine Überraschungskandidatin oder einen Überraschungskandidaten aus dem Hut.

Am 13. September

Die Wähler stimmen mehrfach ab

  • Die Bergkamener bekommen in diesem Jahr auf jeden Fall einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin, denn Amtsinhaber Roland Schäfer (SPD) tritt nicht mehr an.
  • Der erste Wahlgang ist für Sonntag, 13. September, vorgesehen. Nach der Entscheidung des Landverfassungsgerichtes fällt die Entscheidung womöglich erst in der Stichwahl.
  • Am 13. September wählen die Bergkamener auch einen neuen Stadtrat, außerdem dürfen sie über den neuen Landrat des Kreises Unna, den Kreistag und die Regionalversammlung des RVR mitbestimmen.

In der Tat gibt Heinzel zu, dass sich die Partei auch außerhalb der Stadtgrenzen umgeschaut hat. Da die Stadt Bergkamen aber seit ihrer Gründung deutlich von der SPD dominiert wird, blieb die Suche nach einem externen CDU-Bewerber erfolglos.

Auch die anderen Parteien suchen noch

Zählt man diese Fakten zusammen, kann man Heinzels Rede also womöglich doch als den unausgesprochenen Auftakt zum Bürgermeisterwahlkampf der CDU betrachten: Sie trägt den Titel „Bergkamen – (m)eine Stadt mit Entwicklungspotenzial“.

Thomas Heinzels Neujahrsrede weckt Spekulationen um Bürgermeisterkandidatur bei der CDU

Die SPD hat sich schon entschieden: Ihr Fraktionsvorsitzender Bernd Schäfer (l.) will Nachfolger des scheidenden Bürgermeisters Roland Schäfer werden. © Stefan Milk

Die anderen Parteien, die im Stadtrat die Opposition bilden, sind auch noch nicht weiter als die CDU. Die Grünen müssen sich zunächst noch auf einen Termin für die Mitgliederversammlung verständigen, bei der sie über ihre Bürgermeisterkandidatur entscheiden. Voraussichtlich Ende Februar komme die Partei zusammen, sagt die Ortsverbandsvorsitzende Anita Greinke. Auch sie nennt noch keine Namen. Es hätten sich aber schon mehrere Parteimitglieder gemeldet, die sich vorstellen könnten, bei der Wahl anzutreten.

Thomas Heinzels Neujahrsrede weckt Spekulationen um Bürgermeisterkandidatur bei der CDU

Zuletzt sind in Bergkamen im Mai 2014 Stimmzettel bei einer Bürgermeisterwahl ausgezählt worden. Am 13. September ist es wieder soweit. Und es gibt auf jeden Fall ein neues Stadtoberhaupt. © Stefan Milk (Archiv)

Die Gruppierung BergAuf weiß nach Angaben ihres Fraktionsgeschäftsführers Werner Engelhardt bisher noch nicht einmal, ob sie einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten aufstellen will. Diese Entscheidung müsse der Vorstand erst noch treffen, sagt Engelhardt. Einen Termin gebe es aber noch nicht: „Wir werden das rechtzeitig tun“, sagt Engelhardt.

Jetzt lesen

Die AfD kündigt Kandidatur an

Auch die AfD will einen Bürgermeisterkandidaten stellen. Das hatte der Kreisvorsitzende Michael Schild schon im Herbst angekündigt und bestätigte es am Mittwoch auf Nachfrage noch einmal, Namen nannte Schild aber immer noch nicht. Man müsse sich noch zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden. Auf jeden Fall soll der Kandidat aber aus dem Kreis Unna kommen, sagte Schild: „Es wird niemand von außerhalb sein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gerätehaus-Dilemma
Die Heiler Feuerwehr will nicht nach Oberaden – sie ist dann nicht mehr schnell genug
Hellweger Anzeiger Kamen und Bergkamen
Er soll gedroht haben, ihr die Kehle aufzuschlitzen: Erschütternde Details zu Vergewaltigungen
Meistgelesen