Theatergruppe steht mitten im Leben

dzVolksbühne 20 Oberaden

Das Ensemble der Volksbühne 20 Oberaden bereitet sich auf die Premiere des neuen Theaterstücks vor. Diesmal ist besonders das Bauen der Requisiten schwierig.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Bergkamen

, 17.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Süßer Senf und saure Gurken sind nur einige der deftigen Zutaten, aus denen das Ensemble der Volksbühne 20 in Oberaden einmal mehr sein neuestes Theaterstück unter dem Titel „Süßer Senf und saure Gurken“ zusammengemixt hat, das demnächst wieder in fünf Aufführungen auf die Bühne kommen wird.

Bereits seit März brüten Regisseur Rainer Achsnich, die Schauspieler und natürlich auch die unsichtbaren Helfer, wie Bühnenbauer oder Maskenbildner darüber, wie sie den heiteren und amüsanten Dreiakter von Wilfried Reinehr umsetzen können.

Theatergruppe steht mitten im Leben

Die Vorfreude steigt. Im September hat das neue Theaterstück der Volksbühne 20 Premiere.

Charaktere müssen passen

Der Erste, der sich aber immer den Kopf zerbrechen muss, ist natürlich Spielleiter Rainer Achsnich, wenn er sich auf die Suche nach einem geeigneten Stück macht.

„Unsere Zuschauer haben inzwischen bestimmte Erwartungen, die wir natürlich nicht enttäuschen dürfen“, sagt er. „Denn wo früher noch ein ländlicher Schwank die Zuschauer restlos begeistert hatte, sind es heute mehr die vertrackten Krimikomödien und Lustspiele aus dem prallen Leben, in denen sich die Zuschauer dann möglichst auch noch in gewisser Weise wiederfinden wollen“, sagt der Spielleiter.

Natürlich hat Achsnich bei seiner Stückeauswahl auch gleich die Schauspieler aus seinem Ensemble vor Augen, denn diese müssen ja später mit ihren eigenen Charakteren die Rollen überzeugend umsetzen. Hat Achsnich dann das Ensemble von seiner neuen Auswahl überzeugt, geht es schon ans Probelesen. „Manch ein Darsteller hat auch schon mal die Rolle so verinnerlicht, dass er diese dann zu Hause überzeugend weiterlebt, was dann die Ehefrau ziemlich irritiert“, berichtet Achsnich augenzwinkernd.

Proben ohne Kulisse

Was die Darsteller angeht, kann Achsnich natürlich aus dem Vollen schöpfen.

Nicht nur dass in dem Stamm-Ensemble genügend spielfreudige Darsteller zur Verfügung stehen, auch aus dem Nachwuchs-Ensemble „Spottlight“ sind inzwischen genügend Akteure „herangereift“, die die volle Bandbreite der Charaktere abdecken können. Inzwischen läuft bereits die absolut heiße Phase für die Darsteller. Nur selten müssen sie noch einen Blick in das Manuskript werfen. Allerdings benötigen die Akteure trotz allem noch einige Phantasie, denn geprobt wird wie eh und je im IGBCE-Heim an der Rotherbachstraße - ohne Kulisse und Requisiten.

Bei der Kulisse waren die Bühnenbauer der Volksbühne 20 dieses Mal allerdings besonders gefordert, denn die Handlung spielt in dem gediegenen Ambiente einer herrschaftlichen Industriellenvilla. Das ist nicht ganz so einfach.

Dass hier dann gerade der Butler, dem auch noch ein markanter Sprachfehler zu eigen ist, und ebenso auch die Putzfrau einen großen Anteil an dem amüsanten Verwirr-, Versteck- und Verwechslungsspiel haben, versteht sich fast von selbst.

Martin-Luther-Haus, Samstag, 8. September, 18 Uhr Premiere, Sonntag, 9. September, 16.30 Uhr, Sonntag, 16. September, 16.30 Uhr Haus Düfelshöft: Samstag, 22. September, 18 Uhr, Sonntag, 23. September, 17 Uhr Einlass ist am Samstag jeweils anderthalb Stunden und am Sonntag jeweils zwei Stunden vor Beginn der Aufführungen. Vor den Nachmittagsvorführungen am Sonntag werden Kaffee und Kuchen angeboten. Der Kartenverkauf hat bereits begonnen, Karten zur gewünschten Vorstellung gibt es bis zum Veranstaltungsbeginn an jedem Mittwoch in der Zeit von 18 bis 19 Uhr im Vereinsheim in Oberaden an der Rotherbachstraße 154 (neben dem ehemaligen Westfalenkrug). Außerdem besteht am Mittwoch, 29. August und am Mittwoch, 5. September, von 16 bis 17 Uhr im Martin-Luther-Haus in Bergkamen-Weddinghofen, Goekenheide 5, die Möglichkeit, Karten zu kaufen. Der öffentliche Kartenverkauf für Veranstaltungen im Restaurant Düfelshöft, Kamen-Südkamen, Dortmunder Allee 75, beginnt am Mittwoch, 22. August, 18 bis 19 Uhr und ist dort jeden weiteren Mittwoch bis Veranstaltungsbeginn möglich. Ein Verkauf der reservierten Karten ist zu den ersten beiden Terminen möglich. Reservierungen für Weddinghofen/Oberaden nimmt Erika Dahn, Tel. (02306) 80683 entgegen. Reservierungen für Vorstellung bei Düfelshöft, Südkamen werden unter Tel. (02307)79193 entgegen genommen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sommerakademie

Auf der Ökologie-Station entsteht Kunst und ein Gemeinschaftsgefühl der Künstler