Tempo 30 auf der Erich-Ollenhauer-Straße soll die Kröten schützen – und ihre Helfer

dzNaturschutz

Die Autofahrer auf der Erich-Ollenhauer-Straße bekommen es zu spüren, dass die Kröten wandern. Sie dürfen nur Tempo 30 fahren. Zumindest auf einem bestimmten Abschnitt und zu bestimmten Zeiten.

Bergkamen

, 04.03.2020, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Krötenschutzzäune an der Erich-Ollenhauer-Straße stehen schon seit Anfang Januar, Und nun machen sich die Kröten auch vermehrt auf die Wanderung von ihren Winterquartieren in Richtung der Laichgebiete. Deshalb sind die Autofahrer aufgefordert, besonders vorsichtig zu fahren. Auf der Erich-Ollenhauer-Straße müssen sie sogar ihr Tempo auf 30 km/h reduzieren, weil sie sonst gegen die Verkehrsregeln verstoßen. Zumindest, wenn sie in der Zeit zwischen 18 und 24 Uhr unterwegs sind. Die Stadt hat für diesen Zeitraum eine Tempo-30-Zone auf der Erich-Ollenhauer-Straße eingerichtet.

Jetzt lesen

Sie erstreckt sich auf den Abschnitt, der etwa in Höhe des Schwanenweihers liegt, genauer gesagt auf dem Abschnitt zwischen dem westlichen Ortsausgang und der Einmündung „In der Schlenke“. Die Regelung gilt bis zum Ende der Krötenwanderung Ende April.

Kröten wachen schon im Januar auf

Die Tempo-30-Zone dient nicht nur dem Schutz der Tiere, sondern auch den der Menschen. In den Abendstunden sind freiwillige Helfer unterwegs, die die Tiere an den Schutzzäunen einsammeln und über die Straße tragen. Thorsten Bramey und seine Mitstreiter hatten bereits Ende Januar festgestellt, dass die ersten Amphibien aus der Winterruhe erwacht sind.

Lesen Sie jetzt