SV-Tag: Gymnasiasten stellen klimafreundliche Frischhaltetücher aus Bienenwachs her

dzAktionstag am Gymnasium Bergkamen

Die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Bergkamen veranstaltet einmal im Jahr einen SV-Tag. Neben Spielen und Turnieren, gab es auch Denksport und Aktionen für das Klima.

Bergkamen

, 05.07.2019, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spätestens seit der „Fridays for Future“-Bewegung ist der Klimawandel in aller Munde. Dass dieses Thema auch an den Gymnasiasten in Bergkamen nicht spurlos vorbeigegangen ist, zeigte sich beim „SV-Tag“. Neben sportlichen Angeboten wie Fußball, Handball oder Volleyball und Training fürs Gehirn in Form von Schach, einem „Wer wird Millionär“-Quiz oder „Jeopardy“, einer Quizshow aus den USA, ging es auch um den Klimaschutz. Die Schülervertreter des Gymnasiums haben einen Aktionstag organisiert, an dem Schüler aus unterschiedlichen Klassen Zeit miteinander verbringen. „Wir wollen das soziale Miteinander fördern, aber auch die Schülervertretung präsenter machen. Je mehr mitmachen, desto mehr können wir erreichen“, sagt Schülersprecher Bjarne Uhlig. Einen eigenen Tag organisieren die Schülervertreter nun zum dritten Mal. Er komme bei Schülern und Lehrern gut an .

Klimaschutz beim SV-Tag: Schüler pflanzen bienenfreundliche Blumen

Doch am Freitag wird in den Klassenräumen des Gymnasiums nicht nur über Schachbrettern oder Quizaufgaben gegrübelt, auf dem Rasenplatz gegen den Ball getreten und auf dem Schulhof Crêpes, Bratwürstchen und japanisches Kakigori-Eis – abgeschabtes Eis mit süßem Sirup – verkauft. Auch für die Zukunft wird etwas getan – und dass das notwendig ist, deutet auch der vertrocknete Rasen unter den Füßen der Dodgeball-Spieler an. Er hat die gleiche Farbe, wie der Sand im Volleyballfeld. Sowohl die erst vier Monate alte Klima-AG und auch die Abteilung der Schülervertreter, die sich für die Verschönerung der Schule einsetzt, zeigen am SV-Tag, mit was sie sich beschäftigen. Die Schülervertreter haben am Morgen den Schülergarten gepflegt und im Anschluss bienenfreundliche Blumen auf dem Gelände gepflanzt. Für solche Aktionen braucht es freilich Genehmigungen von der Schulleitung, „aber da haben wir ziemliche freie Hand“, sagt Schülervertreterin Vivian-Ann Meyer.

SV-Tag: Gymnasiasten stellen klimafreundliche Frischhaltetücher aus Bienenwachs her

Am „SV-Tag“ stellten die Schüler auch Bienenwachstücher her. Darin kann man Lebensmittel einpacken. Das Gute: Die Tücher lassen sich einfach reinigen und immer wieder verwenden. © picture alliance/dpa


Bienenwachstücher statt Alufolie

Die Schülervertreter haben sich auch dafür eingesetzt, dass die AGs der Schule sich am SV-Tag vorstellen. Eine der Arbeitsgemeinschaften ist die Klima-AG. Gemeinsam mit den Schülern stellt eine der AG-Leiterinnen, Anja Funke, wiederverwendbare Bienenwachstücher her. Dazu haben sie Bienenwachs geschmolzen und das flüssige Wachs mit einem Pinsel über Küchentücher aus Baumwolle gestrichen. Dann mussten die Schüler Backpapier auf das Tuch legen und dann darüberbügeln – fertig ist ein Tuch, mit dem man Lebensmittel oder Pausenbrote verpacken kann und das im Unverpacktladen um die 20, 30 Euro kosten kann. Die Tücher können immer wieder verwendet und zwischendurch einfach mit kaltem Wasser und etwas Spülmittel gereinigt werden. Die Klima-AG hat sich noch mehr auf die Fahne geschrieben. Sie will sich etwa um Mülltrennung bemühen, Glasflaschen zum Wiederbefüllen an die Schüler bringen und einen Kleidertausch einführen. Auch in der Mensa wollen sie wirken und energetische Veränderungen herbeiführen, sagt Funke.

SV-Tag: Gymnasiasten stellen klimafreundliche Frischhaltetücher aus Bienenwachs her

Die Schüler haben sich für feste Stationen entschieden, konnten in den Pausen aber zusätzlich an anderen Stationen aktiv werden. © Stefan Milk

Die Arbeitsgemeinschaften hoffen, am SV-Tag neue Mitglieder zu finden. An dem Aktionstag nehmen sich die Schüler Zeit, sich über die Arbeitsgemeinschaften zu informieren, sagt Vivian-Ann Meyer. Und nicht nur mit dem „SV-Tag“ wollen die Schülervertreter positiv wirken. Ein aktuelles Projekt sei ein Klettergerüst für jüngere Schüler und das Wiederbeleben einer Schülerfirma, die Büroartikel kauft und verkauft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Willy-Brandt-Gesamtschule
Das Internet hilft beim Schüleraustausch: Aber persönliche Kontakte kann es nicht ersetzen
Hellweger Anzeiger Sonderfahrplan
Zu spät zum Unterricht: Schulbus fährt jetzt früher los – aber nur vorübergehend
Hellweger Anzeiger Polizei kontrolliert
Am Gymnasium fahren viele Autos durch die Fahrradstraße und Radler ohne Licht