Suchhund soll „Bailey“ wiederfinden

dzHündin rennt weg

Die Hündin „Bailey“, die an eine neue Familie vermittelt wurde, ist weggelaufen. Jetzt soll ein Hund den verschwundenen Hund wiederfinden. Dabei müssen aber auch Menschen helfen.

Bergkamen

, 06.11.2018, 13:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Bergkamener Tierschutzverein „Bella Luna“ will einen Spürhund einsetzen, um einen Hund wiederzufinden. Die Hündin „Bailey“ ist am Freitagmorgen verschwunden. Jetzt hofft der Verein, dass sie irgendwo gesehen wird, damit der Suchhund zum Einsatz kommen kann. Die Chance, dass er „Bailey“ findet, ist relativ groß. Es handelt sich um einen ausgebildeten Suchhund von „Passion 4 Dogs“ aus Ennepetal, der darauf trainiert wurde, andere Tiere zu finden. Eine Geruchsprobe, an der er sich orientieren kann, gibt es: ein Sicherheitsgeschirr, das der entlaufene Hund getragen hat.

„Sichtung“ notwendig

Damit der Suchhund die Spur aufnehmen kann, ist allerdings eine „Sichtung“ erforderlich, sagt Anna Kuhfuß. Sie hat die Hündin zwei Wochen lang für „Bella Luna“ betreut, bevor der schwarze Labrador-Mix mit weißer Brust und weißen Pfoten neue Besitzer gefunden hatte. Der Hund kam erst am vergangenen Donnerstag zu seiner neuen Familie in Unna-Mühlhausen. Am Freitagmorgen erschreckte sie sich und entkam durch die Terrassentür, die unglücklicherweise einen Spalt offen stand, in den Garten. Von dort verschwand sie, ohne dass die Familie den Hund wieder anlocken und einfangen konnte. Noch am selben Abend wurde der Hund noch einmal gesehen, nordöstlich von dort, wo er weggelaufen war – im Norden des Unnaer Stadtteils Lünern.

Auf dem Weg nach Norden

Anna Kuhfuß geht davon aus, dass sich der Hund grundsätzlich in Richtung Norden bewegt. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten: entweder er versucht zurück zu seiner Pflegestelle nach Bergkamen zu kommen, an die er sich in den zwei Wochen gewöhnt hat, oder er versucht, seine Schwester zu finden, mit der er früher zusammen gelebt hat. Sie lebt bei einer Familie in Kamen-Heeren. „Es kann sein, dass Bailey zufällig die Witterung aufnimmt“, sagt Kuhfuß.

Die Hündin hat etwa 50 Zentimeter Schulterhöhe, ist also etwa kniehoch. Die kastrierte Hündin ist ein Labrador-Mischling und schmaler als Labradore normalerweise sind. Als sie verschwand, trug sie ein schwarzes Halsband. Der Hund ist sehr ängstlich. Wahrscheinlich aufgrund von schlechten Erfahrungen, die „Bailey“ früher einmal gemacht hat, hat sie vor Männern besonders große Angst.

Der Tierschutzverein hat mittlerweile alle möglichen Stellen darüber informiert, dass der zwei Jahre alte Hund entlaufen ist – unter anderem die VKU, die Bahngesellschaften, Taxifahrer, die Polizei und Jäger. Wer „Bailey“ sieht, kann sich an Anna Kuhfuß wenden. Sie ist unter Tel. (0152) 31 80 80 99 zu erreichen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehrsplanung

Nach L 821n-Freigabe: Mehr Platz für Radler und Fußgänger in Oberaden und Weddinghofen

Hellweger Anzeiger Verkaufsoffene Sonntage

Zumindest rund um den Nordberg könnte es weiter Verkaufssonntage geben

Meistgelesen