Streusalz auch ohne Eis und Schnee – weil der Wetterdienst warnt

dzWinterdienst

Viele Bergkamener haben sich gewundert, dass der Baubetriebshof Salz gestreut hat, obwohl die Straßen nass, aber nicht glatt waren. Die Stadt richtet sich nicht nach dem Augenschein.

Bergkamen

, 04.03.2020, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viele Bergkamener hatten in den vergangenen Tagen am frühen Morgen eine seltsame Erscheinung: Ihnen begegneten auf städtischen Straßen wie der Pfalzstraße oder der Hansemannstraße die Streufahrzeuge des Baubetriebshofs. Das verwunderte viele: Es war zwar kalt, aber gefühlt herrschte kein Frost. Und augenscheinlich waren die Straßen nicht glatt.

Auf den Augenschein verlässt sich der Baubetriebshof aber nicht, wenn es um den Winterdienst geht. Er richtet sich nach dem Wetterbericht – aber nicht nach dem, der im Radio und Fernsehen verbreitet wird, wie Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters mitteilt.

Mitteilung vom Deutschen Wetterdienst

Der Baubetriebshof bekommt Mitteilungen vom Deutschen Wetterdienst in Essen. Der hatte zum Beispiel für den Dienstagmorgen mitgeteilt, dass die Temperatur am frühen Morgen so tief sein könnte, dass es zu überfrierender Nässe auf den Straßen kommen könne.

Der Einsatzleiter beim Baubetriebshof verschafft sich einen Eindruck davon, ob das stimmt, und ging wohl am Dienstag davon aus. Er sei sich sehr wohl bewusst, dass Streusalz schädlich für Pflanzen ist, sagte der Dezernent. Der Baubetriebshof verwende deshalb schon seit einiger Zeit Feuchtsalz, das schonender sei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Covid-19-Patienten
Ruhe vor dem Corona-Sturm: So ist die Lage in Krankenhäusern in Unna und Kamen
Meistgelesen