Steag übernimmt alle Anteile von RWE

dzKraftwerk Heil

Das Steag-Kraftwerk wird ab dem 1. Januar seinem Namen gerecht: Zu diesem Termin übernimmt das Essener Unternehmen alle Anteile von der RWE und wird der alleinige Eigentümer.

Heil

, 20.11.2018, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Steag-Kraftwerk in Heil gehört bald auch komplett der Steag. Wie Florian Adamek, der Sprecher des Essener Unternehmens bestätigte, wird das Essener Unternehmen jetzt alle Anteile der Betreibergesellschaft übernehmen. Die Übernahme der RWE-Anteile durch die Steag soll zum 1. Januar 2019 vollzogen werden.

Bisher war das Ende der 70er Jahre gebaute Steinkohlenkraftwerk ein Gemeinschaftskraftwerk. 51 Prozent der Betreibergesellschaft gehören den RWE, die restlichen 49 Prozent der Steag. Das Unternehmen hatte aber bereits bisher zu 100 Prozent die Betriebsführung. „Für die Belegschaft wird sich also nichts ändern“, sagte der Steag-Sprecher. Nach seinen Angaben gingen der Komplett-Übernahme Gespräche über zwei Jahre mit den RWE voraus. Nach seinen Angaben ist die Zukunft des Kraftwerks auf absehbare Zeit gesichert. „Wir gehen davon aus, dass ein wirtschaftlicher Betrieb möglich ist“, sagte er.

Das Steinkohle-Kraftwerk Voerde am Niederrhein, bei dem RWE ebenfalls zusammen mit der Steag Anteilseigner war, wurde im vergangenen Jahr stillgelegt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tipps vom Jäger

Wildunfälle vermeiden: Auf diesen drei Bergkamener Straßen ist die Gefahr besonders groß

Hellweger Anzeiger Das hat Folgen

Abkürzung Baustelle: Autofahrer ignorieren die Sperrung der Bergkamener Straße

Meistgelesen