Stadtwerke bauen Stromversorgung um Aus Freileitung in Overberge wird Erdkabel

Redakteur
Der Strom am Reckweg kommt über eine Freileitung in die anliegenden Häuser und Höfe.
Den Reckweg in Bergkamen säumt eine Strom-Freileitung. Die Stadtwerke verbannen sie von dort und legen stattdessen ein Erdkabel. Das wird per Spülbohrverfahren verbaut und soll nur für geringe Beeinträchtigungen sorgen. © RVR 2021
Lesezeit

Drei Wochen lang wird am Reckweg in Bergkamen gebaut: Die Stadtwerke verlegen dort auf 450 Metern Länge Stromleitungen unter der Erde. Die Freileitung, die es dort zurzeit noch gibt, soll damit überflüssig werden.

Die Niederspannungskabel bringen die Stadtwerke dort unter die Straße. Allerdings nicht, indem man die ganze Straße aufreißt und Oberflächen aufbricht, sondern in einem Spülbohrverfahren. Das gilt als schneller und ressourcenschonender als die eher bekannte Bauweise, bei der ein Graben aufgeworfen und später wieder zugeschüttet werden muss. So gehen die Stadtwerke laut einer Mitteilung von Mittwoch (9.11.) von einer Dauer von drei Wochen aus.

Für die Anwohner bedeutet das weniger Verkehrsbeeinträchtigungen während der Bauarbeiten. Aber anstrengend könnte es trotzdem werden. Die Hausanschlüsse der Haushalte werden in diesem Zuge umgebunden. Dabei könnte es zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Versorgung kommen, kündigt Stadtwerke-Sprecherin Andrea Wellerdiek an. Betroffene GSW-Kunden würden im Vorfeld gezielt informiert.

Die GSW investierten laut Pressemitteilung regelmäßig in die Instandhaltung und Erneuerung ihrer Netze. Damit wolle man die stabile Versorgung sicherstellen.