Stadt will am Kanal Umleitung für Radler ausbauen

dzVerschlossenes Tor

Die Stadt will auf alle Fälle eine Umfahrung für Radler um das California-Gelände einrichten. Trotzdem verhandelt die Stadt darüber, dass das verschlossene Tor wieder geöffnet wird.

Rünthe

, 01.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Stadt Bergkamen will zwar noch Gespräche mit den Eigentümern des „California“ an der Marina führen. Dabei soll es darum gehen, unter welchen Bedingungen sie den Weg über ihren Parkplatz wieder für Fahrradfahrer öffnen. Gleichzeitig will die Stadt aber eine dauerhafte Alternative schaffen: Sie will den Geländestreifen zwischen dem California und dem Kanal zu einem Fuß- und Radweg ausbauen, der direkt an dem ersten Steganlagen auf das Marina-Gelände führen soll.

Tor seit Wochen verschlossen

Fahrradfahrer, die aus Richtung Oberaden am Kanal entlang zur Marina wollten, hatten vor einigen Wochen überraschend vor einem verschlossenen Tor gestanden – aus Ärger über die Stadt Bergkamen, wie der Eigentümer deutlich machte. Er hatte sich ohnehin geärgert, dass er den Parkplatz oft vom Unrat säubern musste, den Passanten hinterlassen hatten. Als die Stadt auch noch einige Zeit vor dem Hafenfest den Papierkorb am Tor abmontieren und eine auf dem Privatgelände aufgestellte städtische Abfalltonne abtransportieren ließ, brachte das offenbar das Fass zum Überlaufen. Der Eigentümer sperrte das Tor zu und versah es mit dem Hinweis auf das Müllproblem.

Stadt will am Kanal Umleitung für Radler ausbauen

Das Tor am California-Parkplatz ist immer noch verschlossen. Ein Zettel in einer Klarsichthülle weist auf die Umgehung hin. © Marcel Drawe

Verhandlungen sind noch nicht in Gang gekommen

Bisher sind Verhandlungen über das Öffnen des Tors nicht in Gang gekommen, bestätigte Bürgermeister Roland Schäfer. Das will die Stadt jetzt jedoch zügig nachholen. Bisher habe es lediglich eine mündliche Vereinbarung gegeben, dass der California-Eigner Radler über seinen Parkplatz passieren lässt, sagte der Bürgermeister. „Aber etwas Schriftliches, das Rechtssicherheit gibt, haben wir nicht“, räumte er ein.

Jetzt lesen

Neuer Rad- und Fußweg am Kanalufer

Die Stadt will ganz unabhängig davon, ob das Tor wieder geöffnet wird, das Kanalufer in Höhe des California als Rad- und Fußweg auszubauen. Schon jetzt steht der Geländestreifen, der zwischen dem Kanal und dem California liegt, Fußgängern und Fahrradfahrern zumindest theoretisch zur Verfügung. Ein Tor, das diesen Weg versperrte, ist mittlerweile dauerhaft geöffnet.


Radler sollten auf der Umfahrung absteigen

Für Radler ist es jedoch ratsam, vor dem Passieren dieses Wegs vom Rad abzusteigen und es zu schieben. Der Weg ist schmal, sandig und führt direkt an der Wasserkante entlang. Bürgermeister Roland Schäfer hat bereits angekündigt, ihn ausbauen lassen zu wollen. Zum Gelände des California hin soll es eine Stützmauer gegen. Der Rest der Fläche soll zu einem Weg mit einer festen Fläche ausgebaut werden, auf der Radler sicher fahren können. Die Stadt benötigt für den Ausbau aber noch die Erlaubnis des Wasser- und Schifffahrtsamtes.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum im „Mikado“

Warum die Stadt seit 25 Jahren keine eigenen Kindergärten mehr baut