Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt plant neuen Umleitungs-Radweg zur Marina direkt am Kanal entlang

Gesperrte Zufahrt

Radler sollen bald wieder aus Richtung Oberaden auf schnellstem Wege zur Marina kommen. Die Stadt plant zweigleisig: eine Umfahrung und Gespräche mit einem Eigentümer.

12.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Stadt plant neuen Umleitungs-Radweg zur Marina direkt am Kanal entlang

Der Eigentümer des California hat das Tor zu seinem Grundstück abgeschlossen. Die Stadt plant jetzt eine neue Umfahrung, will aber trotzdem noch Gespräche mit ihm führen. © privat

Radler, die am Datteln-Hamm-Kanal entlang zur Marina wollen, sollen bald wieder den kürzesten Weg nehmen können. Die Stadt verhandelt mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt, ob sie den Weg direkt am Kanalufer für Radler ausbauen kann. Fahrradfahrer könnten dann um das California herum direkt auf die Promenade an der Marina fahren. Platz ist nach Ansicht von Bürgermeister Roland Schäfer auf jeden Fall genug. Der Weg, der zurzeit noch so uneben ist, dass Fahrradfahrer ihr Rad schieben müssen, ist etwa sechs Meter breit. Zum Grundstück des California hin müsse eine Abstützung gebaut werden. Dann sei noch Platz genug, um einen breiten Radweg und einen etwa zwei Meter breiten Grünstreifen am Kanalufer als Sicherheitszone anzulegen. „Möglicherweise müssen wir noch nicht einmal ein Geländer anbringen“, sagte der Bürgermeister.

Jetzt lesen

Radweg vor dem Hafenfest unterbrochen

Trotzdem will die Stadt weiter Gespräche mit dem Eigentümer des California führen. Der hatte den Radweg kurz vor dem Hafenfest gekappt, indem er das Tor, das auf sein Grundstück führt, abgeschlossen hatte. Bis dahin konnten Radler über das California-Grundstück fahren, um in die Marina zu kommen. Der Eigentümer hatte sich geärgert, dass Radler Müll auf seinem Grundstück hinterlassen hatten und dass die Stadt einen Papierkorb abgebaut und eine Mülltonne entfernt hatte. Kurz zuvor hatte der Eigentümer angekündigt, den Weg zumindest während des Hafenfestes zu schließen.

Jetzt lesen

Stadt will Einigung mit schriftlichem Vertrag

Warum die Tonnen schon lange vor dem Hafenfest entfernt wurden, konnte auch Schäfer nicht klären. Er strebt auch weiterhin eine Einigung mit dem Eigentümer an und würden den Weg über das Grundstück gerne wieder für Radler öffnen. Die Stadt will sich im Gegenzug verpflichten, das Grundstück zu reinigen. „Aber diesmal wollen wir, dass die Regelung vertraglich fixiert wird“, sagte Schäfer. Bisher hatte es nur eine mündliche Vereinbarung gegeben.

Ausschilderung für Umleitung fehlt

Fahrradfahrer beklagen sich auch darüber, dass sie erst, wenn sie vor dem verschlossenen Tor stehen sehen, dass sie zurück zum Beverseegebiet müssen, um zur Marina zu kommen. Eigentlich sei die Umfahrung zum Hafenfest ausgeschildert worden, sagte der Bürgermeister. Die Schilder sollten auch nach dem Fest stehen bleiben. Offenbar sind sie jetzt am Kanal verschwunden. Schäfer woll das überprüfen lassen. Falls Schilder fehlen, sollen sie wieder aufgestellt werden, versicherte der Bürgermeister. In Gegenrichtung, von der Marina in Richtung Oberaden, ist sie immer noch ausgeschildert.

Lesen Sie jetzt