Der Spendenstand der Bergkamener Sternsinger lässt sich auf der Website der Aktion nachverfolgen. © Johannes Brüne
Spendenaktion

Spendenkonto der Sternsinger wächst, weil sie nicht nur online sammeln

Durch die Gemeinde ziehen durften die Sternsinger in diesem Jahr nicht, Spenden sammeln sie trotzdem. Die Summe steigt, die meisten Spender bevorzugen bei der guten Tat offenbar klassische Methoden.

Der Drei-Königs-Tag liegt mittlerweile eine Woche zurück und das Sammelergebnis der Bergkamener Sternsinger kann sich doch einigermaßen sehen lassen. Am Donnerstagvormittag lag der Spendenstand bei 8974 Euro.

Dabei waren die Sternsinger in diesem Jahr wegen Corona gar nicht unterwegs, ihre Unterstützer mussten ihnen das Geld auf anderem Wege zukommen lassen. Die Bergkamener Spender bevorzugen dabei offenbar die klassischen Methoden. Die katholische Gemeinde hat zwar eigens auf ihrer Homepage katholische-kirche-in-bergkamen.de einen Link zur Spendenseite der Sternsingeraktion gesetzt.

Dort kann man per Kreditkarte oder mithilfe von Online-Bezahldiensten spenden. Deutlich mehr Menschen allerdings überwiesen Geld auf das Gemeindekonto oder brachten Bares zum Gemeindebüro. Auf diese Weise kamen über 7000 Euro zusammen. Diesen Spenden-Stand kann man inzwischen ebenfalls im Internet nachverfolgen.

Gleichwohl liegt die Summe immer noch deutlich unter der aus den vergangenen Jahren, als die Sternsinger wirklich durch die Gemeinde zogen. Dabei seien immer um die 20.000 Euro zusammengekommen, hatte Gemeindereferent Markus Brinkmann gesagt. Die Möglichkeit zu spenden, besteht noch bis zum 28. Februar.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite
Johannes Brüne
Lesen Sie jetzt