Anthony Karrenberg hat sich bei „The Biggest Loser“ optisch in einen neuen Mann verwandelt. Doch wie geht es ihm heute und konnte er sein neues Gewicht halten?

Bergkamen

, 01.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

„Ich würde mir gerne ein vernünftiges Fahrrad kaufen. Mit 199 Kilo findet man kein Fahrrad. In den Köpfen der Menschen existiert die Möglichkeit nicht, dass ein Fahrrad einen auf Grund eines zu hohen Gewichtes nicht tragen kann.“ Das hat Anthony Karrenberg aus Bergkamen vor seiner Teilnahme an der Abnehm-Show „The Biggest Loser“ gesagt.

Die Dreharbeiten sind längst abgeschlossen, die Folgen im Fernsehen gelaufen. Und wie geht es Karrenberg heute? „Letzte Woche habe ich mir ein Fahrrad gekauft“, erzählt er im Gespräch mit der Redaktion. Und dieser eine Satz aus seinem Mund bedeutet so viel.

„Mir geht es fantastisch“, sagt Anthony. Er habe nach der Sendung zwar ein wenig zugenommen, aber das sei eine normale Reaktion gewesen. Schließlich geht jetzt wieder das Leben von Karrenberg in Bergkamen normal weiter und im Gegensatz zu der Zeit in Griechenland stehen nicht nur gesunde Ernährung und jeden Tag stundenlang Sport auf dem Plan.

Anthony Karrenberg gibt Ernährungstipps und macht Sportvideos

Ein Jojo-Effekt ist das nicht, erklärt Karrenberg. Der Bergkamener hat sogar vor, noch mehr abzunehmen. Er wiege derzeit etwa 120 Kilogramm und möchte 115 Kilo wiegen. „Wenn die Fitnessstudios wieder öffnen, möchte ich das mit Krafttraining definieren. Ob eine Hautstraffung vorgenommen werden muss, wird sich dann zeigen“, erklärt er.

Am Ende der Show brachte Karrenberg 111,8 Kilo auf die Waage, vor der Sendung wog er 199,5 Kilo. Insgesamt hatte er also 87,7 Kilo abgenommen. Den Titel „The Biggest Loser“ holte er sich mit seiner Abnahme zwar nicht, dafür wurde er aber Sieger der Nicht-Finalisten – und auch dieser Preis kann sich zweifelsohne sehen lassen.

Jetzt lesen

Ausruhen will er sich auf diesem Preis aber nicht. Das zeigt schon ein kurzer Blick auf sein Instagramprofil. Karrenberg, den man dort schon vor „The Biggest Loser“ auf seinem Abnehmweg begleiten konnte, erzählt dort, wie es ihm geht, was er isst, er postet Rezepte und sogar Sportvideos. Gemeinsam mit einem Trainer des Fitnesstudios Fitplus in Bergkamen filmt er sich jeden Mittwoch beim Sport. Auch über einen eigenen YouTube-Kanal denkt er nach.

Karrenberg möchte andere ermutigen und glaub übrigens, dass die Corona-Krise in dieser Hinsicht auch etwas Gutes haben kann. Dadurch, dass er jetzt viel zu Hause ist, kann er sich die Zeit nehmen, gesund zu kochen, viel über das Thema zu lesen und draußen Sport zu treiben – wie Fahrradfahren und Joggen. „Wenn es eine Zeit gibt, dann jetzt. Fitnessstudiomuffel können jetzt nach Alternativen suchen, die ihnen mehr Spaß machen.“

Sätze wie diese zeigen, dass Karrenberg andere auf seinem Weg zu einem gesunden, fitten und schlanken Körper mitnehmen möchte. Er beantwortet auch Fragen von Menschen, die ebenfalls abnehmen möchten. Im Gespräch mit der Redaktion erklärt er, dass aber alle Fitness-, und Ernährungstipps wenig bringen, wenn man der Ursache für das Gewichtsproblem nicht auf den Grund geht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I DID IT⠀ ⠀ Leute, was war das gestern für ein geiler Abend! So etwas schönes, emotionales und wirklich wegweisendes habe ich bislang wirklich selten in meinem Leben erleben dürfen. Dieser Abend gestern hatte einfach alles ❤️! Wahnsinn! Danke an alle, die mich auf diesem Weg bis hierhin begleitet haben. Alleine hätte ich es nie so weit geschafft.⠀ ⠀ Dass ich gestern den Titel des besten Nicht-Finalisten mit nach Hause nehmen durfte, war für mich die Krönung einer wirklich wahnsinnig tollen Zeit. Ich bin so dankbar für alles, was ich an Erfahrung mitnehmen durfte. Das nimmt mir niemand mehr weg!⠀ ⠀ Danke an The Biggest Loser, an die Crew, an alle Kandidaten, an meine Freunde und Familie und ganz besonders an @froilein.anni. Sie war diejenige, die mich ursprünglich überhaupt erst dazu gebracht hat mich dort anzumelden. Manchmal bedarf es nur einen kleinen Stupser in die richtige Richtung, damit etwas ganz großes geschaffen werden kann. Ich liebe Dich meine kleine Orknase ❤️.⠀ ⠀ Und zum Schluss natürlich auch ein Riesen Dankeschön an euch, meine Follower und mittlerweile schon fast meine Community (Die 10.000 Follower sind nicht mehr fern ). Ihr geht mir tagtäglich das Gefühl, dass ich euch mit dem, was ich so tue, motiviere selbst das Ruder in die Hand zu nehmen und etwas zu ändern. Und das erfüllt mich mit Stolz, wenn ich sehe, dass ich auch einen positiven Impact auf das Leben anderer haben kann. Bleibt alle so wie ihr seid. Wir werden noch eine ganze Menge zusammen erleben ❤️❤️❤️.⠀ ⠀ Ganz viel Liebe für euch.⠀ Euer Anthony ⠀ ⠀ ©️SAT.1

Ein Beitrag geteilt von Anthony Karrenberg (@anthony_thebiggestloser2020) am

Ernährung und Sport sind kein Schlüssel für bleibenden Erfolg

„Mein akademischer Weg war nicht das Gelbe vom Ei. Ich habe die mich beschäftigt haben, durch Essen kompensiert. Es war ein schleichender Prozess“, sagt Anthony über die Ursache für sein damals so hohes Gewicht. Dass er das nun weiß und sich bei der Fernsehshow den nötigen „Tritt“ geholt hat, hat sein Leben geändert.

Doch das ist freilich seine individuelle Geschichte. Bei einem der anderen Teilnehmer sei es etwa die Art und Weise gewesen, wie er mit Mobbing umgegangen war. „Nachdem er sich das eingestanden hat, ist der Knoten geplatzt“, so Karrenberg. Danach ging alles ganz schnell.

Anthony Karrenberg nahm schleichend immer mehr zu. Bei „The Biggest Loser“ kam er der Ursache für sein Übergewicht auf die Spur. Er wusste, dass es nicht nur an der Ernährung und zu wenig Bewegung liegen konnte.

Anthony Karrenberg nahm schleichend immer mehr zu. Bei „The Biggest Loser“ kam er der Ursache für sein Übergewicht auf die Spur. Er wusste, dass es nicht nur an der Ernährung und zu wenig Bewegung liegen konnte. © © SAT.1 (Archiv)

„Ernährung und Sport sind die eine Sache. Das funktioniert langfristig aber nicht, wenn man die Ursache nicht angeht. Man kann zwar abnehmen, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem man wieder rückfällig wird, weil das eigentliche Problem nicht gelöst wurde“, so Karrenberg.

Karrenberg hat sein Problem gelöst und sich auch von seinem alten Körper verabschiedet. So erfolgreich, dass es für ihn komisch war, die aufgezeichneten Sendungen jetzt im TV anzusehen. „Anfangs war es sehr komisch. Nicht, mich selber im Fernsehen zu sehen, sondern eine Person zu sehen, die ich gar nicht mehr bin – Und zu wissen, dass das nicht so lange her ist.“

  • Wer die Sendung verpasst hat, kann sich alle Folgen auf der Internetseite www.sat1.de/tv/the-biggest-loser ansehen – oder sie sich dort noch einmal anschauen.
  • Für alle Abnehmwilligen gibt es von den Experten, die die Teilnehmer auf ihrer Abnehm-Reise begleitet haben, Tipps zu den Themen Ernährung, Motivation und Fitness.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinderbetreuung
Baubeginn des PueD ist ungewiss – jetzt fehlen noch länger Kindergartenplätze
Hellweger Anzeiger Kita und Schule betroffen
Nach Testpanne in Bayern: Familien im Kreis Unna wussten nichts von Infektion
Hellweger Anzeiger Supermarkt-Planung in Bergkamen
Naturschützer halten Netto am Häupenweg für rechtlich völlig unzulässig