Sieben neue Einsatzkräfte für die Feuerwehr

dzLetzter Teil der Grundausbildung

Prüflinge befreien mit technischer Hilfe verletzte Person aus Unfall-Fahrzeug. Die Übung gehörte zum praktischen und letzten Teil der Grundausbildung zum Feuerwehrmann.

Bergkamen

, 08.10.2018, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was macht die Feuerwehr, wenn es nicht brennt? Sie nutzt unter anderem die Zeit, um angehende Bewerber und Bewerberinnen als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau zu schulen: Zu Beginn einer jeden Feuerwehrlaufbahn steht die Grundausbildung, während der in Theorie und Praxis das wichtigste Feuerwehrwissen vermittelt und geübt wird. Aus insgesamt vier Modulen besteht der Grundlehrgang bei der Feuerwehr, den alle angehenden Feuerwehrleute im Laufe ihrer Grundausbildung durchlaufen müssen. Dazu gehören unter anderem eben Erste Hilfe, die Brandbekämpfung als klassische Aufgabe der Feuerwehr, aber auch die fachgerechte Anwendung der technischen Hilfe.

Und diese Prüfung war die letzte Hürde, die sieben angehende Feuerwehrmänner am Sonntag bewältigen mussten.

Die Modulausbildungen im Bereich der Technischen Hilfe mussten die Prüflinge noch absolvieren, um wirklich mit dem kompletten Feuerwehr-Rüstzeug und Wissen gewappnet zu sein. Ihre Aufgabe: Ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Auf dem Fahrersitz eines der Unfallfahrzeuge war eine verletzte Person, die es zu bergen galt. Unter den Augen von Feuerwehrchef Dietmar Luft und seinem Stellvertreter Ralf Klute sowie Einsatzleiter Bernd Externbrink beginnen die angehenden Feuerwehrleute, das eingeschlossene Unfallopfer aus dem Pkw zu bergen. Nicht ohne zuvor die Unfallstelle auf dem Gelände der Rünther Firma zuvor entsprechend abzusichern.

Alle Szenarien der Übung sollen die reale Einsatzsituation so weit wie möglich widerspiegeln.

„Wir haben uns mit allen wichtigen Aufgaben befasst, bei denen technisches Gerät zum Einsatz kommt“, erklärt Externbrink, der den Lehrgang begleitet und den Teilnehmern das nötige Know-how mit auf den Weg gegeben hat. Die bemühen sich, hoch konzentriert das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Mit hydraulischem Rettungswerkzeug befreiten die Prüflinge die eingeschlossene Person schließlich aus dem Pkw.

Das Dach des Pkw mussten sie zwar nicht abtrennen, dafür aber die Fahrerseite mit entsprechendem Werkzeug freischneiden. Nach der theoretischen Prüfung am frühen Sonntagmorgen endete für sie mit der erfolgreichen praktischen Übung der letzte Teil der Prüfung – und die Bergkamener Feuerwehr freut sich über sieben neue Einsatzkräfte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Nicht nur Vorteile

Pflegeberufegesetz: Eine reine Altenpflegeausbildung gibt es in Bergkamen bald nicht mehr

Hellweger Anzeiger Regionale Wirtschaft

Das „Holzkontor“ heißt jetzt „Umweltkontor“ und plant einen Ausbau seiner Aktivitäten

Meistgelesen