Schilder an der Eishalle haben sich bewährt: Das Park-Chaos ist weitgehend entzerrt

dzFreizeitzentrum Häupenweg

Die Parkplatz-Situation im Umfeld der Eishalle und der Kinderspiel-Halle „Monkey Island“ hat sich deutlich gebessert. Das liegt vor allem an einer Maßnahme der Stadt Bergkamen.

Bergkamen

, 27.12.2019, 15:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Dr. Martin Brodde, der Betreiber der Bergkamener Eissporthalle, nach der Parkplatzsituation gefragt wird, nimmt seine Stimme sofort einen zufriedenen Unterton an. Seit die Stadt Schilder aufgestellt hat, um Autofahrern den Weg zum richtigen Parkplatz zu weisen, sei das Parkchaos weitgehend vorbei, sagt Brodde. „Die Lösung ist vielleicht nicht optimal, hat aber eindeutig zu einer Beruhigung der Situation geführt“, sagt er jetzt.

Noch vor einigen Wochen hatten rund um die Eishalle, die Kinderspiel-Halle und die Tennishalle zum Teil chaotische Zustände geherrscht. Das hatte wohl auch damit zu tun, dass ortsunkundige Autofahrer nicht so genau wussten, wo sie eigentlich parken dürfen und wo nicht.

Jetzt lesen

Nicht alle Parkplätze sind für alle erlaubt

Wer sich den Freizeitanlagen aus Richtung Weddinghofer Straße über den Häupenweg nähert, sieht die beiden Hallen und einen Parkplatz, der sich davor befindet. Der gehört jedoch zur Tennishalle und ist nicht für die Allgemeinheit freigegeben. Dass dort auch Besucher der Eishalle und des „Monkey Island“ parkten, führte immer wieder zu Ärger. Hinzu kam, dass ein Teil der Besucher wohl auch zu einer gewissen Bequemlichkeit neigte: Sie fuhren auf den nächsten sich bietenden Parkplatz. Es gab auch immer wieder Ärger, weil Hallenbesucher verbotenerweise bis direkt vor den Eingang fuhren. Einige fuhren sogar die Sperren um, die sie daran hindern sollten.

Schilder an der Eishalle haben sich bewährt: Das Park-Chaos ist weitgehend entzerrt

Am Freizeitzentrum gab es immer wieder Ärger mit Falschparkern. Einige Autofahrer fuhren sogar Poller um, die den Weg versperrten. © Marcel Drawe

Stadt lehnt Umfahrung als zu gefährlich ab

Brodde hatte deshalb angeregt, dass die Stadt eine Umfahrung anlegen sollte. Das sollte Besuchern der Eis- und der Spielhalle die Möglichkeit geben, Kinder, Ausrüstung oder einen Picknick-Korb auszuladen und sich dann einen Parkplatz zu suchen. Die Stadt hatte das jedoch abgelehnt. Sie hielt es angesichts vieler Kinder, die zu Fuß unterwegs sind, für zu gefährlich.

Jetzt lesen

Seit einigen Wochen weisen Schilder am Häupenweg auf die einzelnen Parkplätze hin. Als Parkplatz für die Eishalle sind der ehemalige Behelfsparkplatz neben der Halle und der große Parkplatz ausgewiesen, der auch für die Besucher der Sportanlagen des VfK Weddinghofen und des Wellenbades gedacht ist. Auf den großen Parkplatz werden auch die Besucher des Monkey Island verwiesen.

Schilder machen deutlich, dass der Parkplatz an der Tennishalle nur von deren Besucher genutzt werden darf.

Nach Beobachtungen von Brodde halten sich die meisten Besucher an die Hinweisschilder – wenn auch noch immer nicht alle.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stand-Up-Comedian
Mittwochsmix mit Rap und viel Wortwitz zum unnötigen „Nein“ in vielen Lebenslagen
Meistgelesen