Rund um Overberge herrscht das Baustellenchaos

dzVerkehrsbehinderung

Wer kann, umfährt Overberge derzeit am besten weiträumig. Denn gleich zwei Baustellen behindern den Verkehr massiv. Das liegt daran, dass die Bauarbeiter an einer Stelle viel zu lange brauchen.

Bergkamen

, 31.10.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer derzeit rund um Overberge mit dem Auto unterwegs ist, sollte viel Zeit mitbringen. Insbesondere auf der Industriestraße und auf der Werner Straße staut sich an den Nachmittagen der Verkehr. Kein Wunder, die Strecke dient als Umleitung, weil die zentrale Kreuzung in Overberge – die der Hansastaße mit der Landwehrstraße – wegen Bauarbeiten gesperrt ist.

Auf der Werner Straße brauchen die Autofahrer viel Geduld.

Auf der Werner Straße brauchen die Autofahrer viel Geduld. © Stefan Milk

Ein Overberger redet gar von einem „Verkehrskollaps“ in seinem Stadtteil. Und der Mann weiß, wovon er spricht. Er wohnt an der Landwehrstraße und kommt auf seinem täglichen Weg zur Arbeit an der „Fluhme-Kreuzung“ der Werner Straße mit der Industriestraße und der Fritz-Husemann-Straße vorbei.

Auf der Werner Straße geht oft gar nichts mehr

Auch dort gibt es eine Baustelle. Und die ist das Hauptproblem. Nach wie vor ist die Fritz-Husemann-Straße in Fahrtrichtung Bergkamen-Mitte und Oberaden gesperrt. Wer von der Industriestraße aus dorthin will, muss deshalb den Umweg über die Werner Straße nehmen. „Und nun kommt auch noch der Verkehr dazu, der nicht über die Hansastraße zur Landwehrstraße fahren kann“, sagt der Overberger.

Jetzt lesen

Das Ergebnis hat er selbst erlebt: Auf der Industriestraße stockte der Verkehr bis zum Gartencenter Röttger, auf der Werner Straße ging zwischen der Unterführung unter der Bahnstrecke und dem Globus-Baumarkt an der Kreuzung mit der Landwehrstraße kaum etwas. Am Freitagmittag herrschte das gleiche Bild.

Ursprünglich sollte die Fritz-Husemann-Straße schon im September wieder freigegeben werden.

Ursprünglich sollte die Fritz-Husemann-Straße schon im September wieder freigegeben werden. © Stefan Milk

Hätten sich die Straßenarbeiter auf der Fritz-Husemann-Straße an ihren Zeitplan gehalten, gäbe es die Staus wohl nicht. Die Bauarbeiten hatten im Juli begonnen und sollten eigentlich im September enden. Nun ist davon die Rede, dass die Fritz-Husemann-Straße in der Woche ab dem 9. November wieder freigegeben werden soll.

Auf der Baustelle sind keinerlei Arbeiten zu sehen

Zu der Verzögerung ist wohl unter anderem gekommen, weil die Baufirma nicht die vom Kreis gewünschte Qualität abgeliefert hat. Den Overberger wundert das nicht. „Ich in dieser Woche bin ich drei mal nachmittags an der Fritz-Husemann-Straße vorbeigekommen und habe keinerlei Arbeiten gesehen“, berichtet er.

Jetzt lesen

Für die Baustelle auf der Kreuzung in Overberge ist der Landesbetrieb Straßen NRW zuständig. Er lässt dort die Fahrbahn auf der Landwehrstraße erneuern. Die Bauarbeiten waren eigentlich schon für den Sommer geplant, aber dann verschoben worden. Dass im Herbst immer noch auf der Fritz-Husemann-Straße gebaut wird, war da noch nicht abzusehen.

Auf der Landwehrstraße wird zumindest gearbeitet.

Auf der Landwehrstraße wird zumindest gearbeitet. © Stefan Milk

Deshalb wird es spannend sein, zu sehen, welche Baustelle als erste verschwindet: Die Baufirma in Overberge will in drei Wochen fertig werden.

Lesen Sie jetzt