So sieht ein waschechter Weddinghofer aus: Rüdiger Hoffmann wird neuer Ortsvorsteher des Stadtteils. © Stefan Milk
Kommunalwahl 2020

Rüdiger Hoffmann: Neuer Ortsvorsteher in Weddinghofen hat tiefe Wurzeln im Stadtteil

Mehr Weddinghofen geht nicht: Rüdiger Hoffmann ist in seinem Stadtteil geboren worden und lebt noch immer dort. Nun nominiert ihn die SPD als Ortsvorsteher. Dabei war bis vor kurzem parteilos.

Der neue Ortsvorsteher ist ein echter Weddinghofer: „Da bin ich geboren worden“, sagt Rüdiger Hoffmann und zeigt in Richtung des Nachbarhauses an der Gerhart-Hauptmann-Straße, wo seine Mutter lebt. Auf der anderen Seite hat die ältere Tochter ihr Haus, die jüngere lebt noch bei den Eltern. Zu sagen, dass Rüdiger Hoffmann und seine Familie in Weddinghofen tief verwurzelt sind, wäre also eine grobe Untertreibung.

SPD-Ortsverein sprach ihn an

Der neue Ortsvorsteher sitzt nicht im Stadtrat

Den Bürgern brennen die Alltagsprobleme auf den Nägeln

Über den Autor
Redakteur
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite
Johannes Brüne

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.