Rollen statt Gleiten: So kreativ halten sich Bergkamener Wintersportler im Sommer fit

dzFitness

Was machen eigentlich Wintersportler im Sommer? Die Sportler in Bergkamen halten sich auch bei hohen Temperaturen fit. Besonders die Profis leiden aber darunter, dass es im Sommer kein Eis gibt.

Bergkamen

, 01.08.2019, 17:32 Uhr / Lesedauer: 3 min

Lauwarme Nächte, Schweißperlen auf der Stirn und Eiscreme in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Viele genießen die warmen Sommertage in vollen Zügen und schieben die Gedanken an die kältere Jahreszeit lieber weit von sich fort. Es gibt aber auch Menschen in Bergkamen, die den Frost und die Kälte herbeisehnen bzw. sich schon auf den Winter vorbereiten: Die Wintersportler.

Ob graziöse Pirouetten, schnelle Sprints zum gegnerischen Hockeytor oder die freie Fahrt ins Tal – Wintersportler sind auf kalten Untergrund angewiesen. Auf Schnee und Eis fühlen sie sich wohl, doch genau das fehlt ihnen im Sommer. Das Eis ist geschmolzen, die Schlittschuhe sind im Schrank verstaut. Doch die Mannschaften und Vereine treffen sich trotzdem. Dabei geht es einerseits um den Zusammenhalt der Vereinsmitglieder bzw. der Mannschaft, aber auch um die Fitness. So können sich etwa die Eishockeyspielerinnen des EC Bergkamener Bären eine lange Sommerpause schlichtweg nicht leisten.

Eishockeyspielerinnen halten sich mit Trockentraining fit

Die erste Mannschaft spielt in der Frauen-Bundesliga und muss im Training bleiben. „Wir treffen uns einmal pro Woche in der Turnhalle“, sagt die Sprecherin des Vereins, Ilona Pollmer.

Sich öfter zu treffen wäre schwierig, da die meisten Spielerinnen eine weite Anfahrt nach Bergkamen haben. Auf dem Trainingsplan stehen – nachdem 30 Minuten gelaufen wurde –Stabilitätsübungen, Fußball, Handball oder andere Spiele. An der Technik feilen die Spielerinnen beim Inlinerfahren. Dafür treffen sie sich in der Bergkamener Eishalle, in der derzeit die Eisschicht fehlt. Vor der Saison gibt es dann noch ein intensives Trainingswochenende, bei dem die Spielerinnen endlich wieder aufs Eis dürfen. Dass sie so lange auf dem Trockenen bleiben, ist ein Problem. Die Konkurrenz in größeren Städten und größere Mannschaften müssten nicht aufs Eis verzichten, sagt Pollmer. Die Bergkamener haben dadurch ein Defizit, schaffen es aber dennoch, ihren Platz in der Bundesliga zu verteidigen.

Rollen statt Gleiten: So kreativ halten sich Bergkamener Wintersportler im Sommer fit

Wer das ganze Jahr fit bleibt, macht auf der Piste nicht schlapp: Der Bergkamener Skiclub unternimmt jedes Jahr eine Sportfahrt in die Kälte. Im Sommer stehen Gymnastik und Radeln auf dem Plan. © privat

Ballett- statt Schlittschuhe

Bei den Eiskunstläuferinnen des ERC Bergkamen 1984 geht es nicht ganz so streng zu. In den Ferien haben die Mädchen frei. Das bedeutet aber nicht, dass sie im Sommer die Füße still halten. Außerhalb der Ferien steht „Trockentraining“ an. Während die Anfänger auf Inlinern proben, um die Bewegungen zu verinnerlichen, arbeiten die Fortgeschrittenen beim Ballett an ihren Figuren. Auch Spagate, Sprünge und Drehungen lassen sich gut ohne Eis trainieren, sagt Beate Raschke vom Verein.

Doch auch in der Eiszeit müssen die Eiskunstläuferinnen regelmäßig die Schlittschuhe gegen Gymnastikschuhe eintauschen, um die Figuren zu üben. Hinter den Vorführungen, die so leicht und zauberhaft daherkommen, steckt nämlich viel Arbeit. „Eiskunstlauf sieht einfach aus, aber für die Mädchen ist es eine Herausforderung, ein knochenharter Job“, so Raschke. Ganz auf die Kälte verzichten können einige der Mädchen übrigens nicht: Manche fahren zur Eishalle in Dortmund, um dort stundenweise Pirouetten auf dem Eis zu drehen. Das sei jedoch leistungsabhängig und eine Kostenfrage für die Eltern, so Raschke.

Rollen statt Gleiten: So kreativ halten sich Bergkamener Wintersportler im Sommer fit

Die Eiskunstläuferinnen des ERC Bergkamen 1984 machen Ballett, wenn das Eis in der Eissporthalle abgetaut ist. Doch auch in der Eiszeit feilen sie im Trockenen an ihrer Technik. © privat

Der Skiclub schwingt sich im Sommer aufs Zweirad

Auch der Bergkamener Skiclub verbringt gerne Zeit auf kaltem Untergrund – würden die Mitglieder aber regelmäßig im Schnee trainieren, würde es teuer werden. Ab und an geht es zwar gemeinsam in die Skihalle nach Bottrop oder nach Winterberg, aber hauptsächlich halten sich die Skifreunde mit anderen Aktivitäten fit – wobei Schnee und Eis zumindest in den Gesprächen ständig präsent sind. Denn sie planen ihre nächsten Fahrten und schwelgen in Erinnerungen an vergangenene, eisige Abenteuer. Der Skiclub trifft sich in zwei Gruppen. Montags turnen die Frauen in der Turnhalle an der Lessingstraße. Auf dem Programm stehen Rückenschule, Konditionstraining, Ganzkörpermuskelkräftigung und Aerobic. Am Mittwoch treffen sich Männer und Frauen zum Skigymnastik- und Konditionstraining. Auch Indiaka spielten die Skifahrer leidenschaftlich gerne, sagt Pressewartin Gerda Reimann.

Da die Turnhalle in den Ferien geschlossen bleibt, trifft sich nur noch die Mittwochsgruppe zu einer Radtour. Auch Tagesausflüge zu Kletterparks oder nach Winterberg werden angeboten. Dazu werden laut Reimann die ganzen Familien eingeladen. Die nächste Fahrradtour ist für Samstag, 10. August, geplant, so Reimann. Interessierte sind eingeladen, denn der Verein freut sich jederzeit über neue Mitglieder. Das beste Lockmittel ist sicherlich die einwöchige Skifahrt nach Bad Hofgastein. Dazu brechen die Mitglieder am 23. Februar auf.

Rollen statt Gleiten: So kreativ halten sich Bergkamener Wintersportler im Sommer fit

Der Bergkamener Skiclub fährt regelmäßig Fahrrad. © privat

Die Eiszeit in Bergkamen startet am 13. September

Die Eiszeit in Bergkamen beginnt am 13. September, dann öffnet die Eishalle wieder ihre Pforten – und zwar mit Eisfläche. Die Eishockeyspieler und die Eisläuferinnen können dann endlich wieder ihre Schlittschuhe hervorholen und die Inliner im Schrank verstauen. Doch auch jene, die die Eishalle am Häupenweg 29 im Herbst aufsuchen, um einfache Runden zu drehen, dürfen sich freuen. Dr. Martin Brodde verrät, dass in der Trockenzeit einiges umgemodelt wird. Er versichert, dass es auf der Eisfläche besondere Effekte geben wird. Spätestens jetzt werden sich wohl nicht nur Bergkamens Wintersportler auf die kalte Jahreszeit freuen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Alumni-Tag am Gymnasium

Bestatter, Polizist oder doch Arzt? Ehemalige Schüler sprechen über ihre Berufswahl

Hellweger Anzeiger Sportlerpark-Platz am Schacht III

Parkplatzbau mit Asphalt und Beton berücksichtigt Kosten und Klimaschutz

Hellweger Anzeiger Evangelische Kirche

Warum die Bergkamener Protestanten das Wort „Fusion“ - noch - nicht in den Mund nehmen

Hellweger Anzeiger Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum

Warum Senioren in der freien Natur baden – und übers Wasser laufen

Hellweger Anzeiger Konzert in der Marina

Wie aus dummen Misserfolgen und Glücksmomenten außergewöhnliche Klänge entstehen können

Meistgelesen