Vandalismus in der Innenstadt: Das Innere der Hütte, in dem ein Schnelltestzentrum untergebracht war, wurde vollständig zerstört. © privat
Vandalismus

„Riesen Knall“: Böller zerstört Teststation in Bergkamener Innenstadt

Unbekannte haben offenbar einen Böller unter die Hütte gelegt, in der ein Schnelltestzentrum untergebracht war. Im Inneren wurde alles zerstört. Der Leiter des Zentrums ist sprachlos.

Thomas Kiefer weiß nicht, was er sagen soll. Er ist schockiert über das, was in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Herbert-Wehner-Platz vorgefallen ist. Gemeinsam mit dem Gesundheitszentrum am Nordberg betreibt der Inhaber des Fitnessstudios „Fit Plus“ dort ein Corona-Schnelltestzentrum.

Dafür wurden zwei Hütten aufgebaut – und eine davon wurde in der Nacht stark beschädigt. „Es sieht danach aus, dass jemand einen Böller unter die Hütte geworfen hat. Der Boden ist hochgekommen, innen ist alles zerstört.“

Kiefer habe etwa um 7 Uhr am Sonntagmorgen einen Anruf des Ordnungsamtes bekommen. Gegen 5 Uhr soll es passiert sein, die Feuerwehr war vor Ort, die Polizei auch und auch die Kripo, berichtet Kiefer. „Es hat im Stadtzentrum einen riesigen Knall gegeben“, so Kiefer.

Betrieb im Schnelltestzentrum geht Montag normal weiter

Er wisse nicht, wer dahinter steckt und was die Beweggründe der oder des Vandalen gewesen sein könnten. Kiefer vermutet einen Streich, denn gestohlen wurde nichts. „Geschädigt ist die Stadt, der die Hütten gehören“, schildert er. Zum Glück habe man zwei Hütten aufgebaut, sodass der Betrieb in der zweiten, unbeschädigten Hütte weitergehen kann. „Wir machen morgen früh normal weiter und räumen heute noch auf. Gott sei Dank haben wir eine Ausweichmöglichkeit“, so Kiefer.

Thomas Kiefer, der das Schnelltestzentrum auf dem Herbert-Wehner-Platz gemeinsam mit dem Gesundheitszentrum am Nordberg betreibt, vermutet, dass jemand einen Böller unter die Hütte geworfen hat. © privat © privat

Das Testzentrum in der Innenstadt wurde bislang gut angenommen. „Die Leute, die im Stadtkern wohnen, zeigen sich sehr dankbar.“ Viele nutzten die Möglichkeit, sich ohne Termin testen zu lassen – und das, obwohl bislang nur die Friseure geöffnet haben.

Öffnungszeiten werden angepasst, sobald die Geschäfte öffnen

Doch die Einzelhändler stehen schon in den Startlöchern, wie Kiefer weiß. „Die Entwicklung der Inzidenz lässt hoffen, dass die Einzelhändler zum Ende der Woche wieder öffnen dürfen. Die Gewerbetreibenden sind guter Dinge.“

Sobald das passiert, werden die Öffnungszeiten (8 bis 12 Uhr; 15 bis 18 Uhr) am Schnelltestzentrum angepasst. Öffnen die Läden wieder, sollen sich Besucher der Innenstadt durchgehend zwischen 8 und 18 Uhr testen lassen können. Dafür muss weiterhin kein Termin vereinbart werden, erklärt Kiefer.

Er lässt bereits Schilder drucken, die auf die neuen Öffnungszeiten aufmerksam machen. Der Vandalismus an der Schnelltest-Hütte trübt die Vorfreude auf die Öffnungen zwar etwas, aber man blickt schon wieder nach vorn.

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott
Lesen Sie jetzt