Retter stellen die Schilder für den Notfall auf der Halde vor

Bericht im Ausschuss

Wenn ein Mensch auf der unübersichtlichen Halde verunglückt, haben die Retter oft Probleme, ihn zu finden. Einer von ihnen erklärt jetzt, wie ein System von Notfallschildern helfen soll.

Bergkamen

, 09.11.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Retter stellen die Schilder für den Notfall auf der Halde vor

Auf der Halde großes Holz sollen Notfallschilder installiert werden, die Verunglückten und ihren Rettern bei der Orientierung helfen. © Marcel Drawe

Jetzt könnte es bald etwas werden mit der Notfallbeschilderung auf der Halde Großes Holz. Oliver Kortmann aus der Rettungsleitstelle des Kreises Unna wird am Dienstag, 12. November im Ausschuss für Familie, Soziales, Gesundheit und Senioren des Stadtrates (17 Uhr. Saal I des Ratstraktes neben dem Rathaus) dazu berichten. Dann wird er vermutlich nicht nur die Standorte für die 13 Schilder vorstellen, sondern auch ihre Gestaltung. Das war die letzte offene Frage, die der Regionalverband Ruhr (RVR) als Eigner der Halde und die Retter aus dem Kreis Unna noch abstimmen mussten.

Jetzt lesen

Dabei geht es unter anderem darum, mit welchem Code (UN für Kreis UN oder BER für Bergkamen) die Tafeln ausgestattet werden, damit sich bei einem Notfall der Standort des Hilfesuchenden identifizieren lässt. Nach Angaben von Jens Hapke, Pressesprecher, des RVR, trifft die Rettungsleitstelle des Kreises diese Entscheidung.

Retter stellen die Schilder für den Notfall auf der Halde vor

Die Notrufschilder werden so ähnlich aussehen wie die, die bereits an der Klöcknerbahntrasse stehen. © Michael Dörlemann

Somit kann der RVR offenbar seine Ankündigung wahrmachen und die Schilder Ende des Jahres aufstellen. Die Feuerwehr Bergkamen und andere Retter fordern schon seit langem solche Notfallschilder. Denn wenn ein Mensch auf der unübersichtlichen Halde verunglückt, ist es ohne so ein System sehr schwer, seinen Standort zu lokalisieren.

Lesen Sie jetzt