Religionsschüler fragen - Eugen Drewermann gibt Antworten: Im studio theater

dzVortrag

Einmal im Jahr kommt der Theologe und Kirchenkritiker Dr. Eugen Drewermann an seinen Geburtsort Bergkamen, um einen Vortrag zu halten. Der nächste wird ein wenig aus der Reihe fallen.

Bergkamen

, 29.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Wenn der ehemals katholische Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller Dr. Eugen Drewermann zu seinem jährlichen Vortrag in seinen Heimatort Bergkamen kommt, dann liegt der Altersdurchschnitt seines Publikums meist etwas höher. Bei Drewermanns nächstem Auftritt am Dienstag, 10. September, kommen vielleicht auch ein paar jüngere Leute. An sie richtet sich nämlich sein neues Buch, das Drewermann im studio theater vorstellt. Es trägt den Titel „Das Geheimnis des Jesus von Nazareth“.

Frage von Schülern

Drewermann hat es gemeinsam mit Martin Freytag veröffentlicht. Der ist Religionslehrer. Er hat Fragen gesammelt, die seine Schülerinnen und Schüler im Unterricht gestellt haben. Stellvertretend für die jungen Leute hat Freytag die Fragen dann mit Drewermann erörtert. In dem Buch finden sie Antworten auf Fragen nach der Kindheit Jesu, nach den Gründen für seinen Tod am Kreuz bis zur Bedeutung der Auferweckung. Nach Angaben des Patmos-Verlags, in dem das Buch erschienen ist, ist die Veröffentlichung für Jugendliche etwa ab der zehnten Klasse geeignet und kann auch im Unterricht verwendet werden.

Eugen Drewermann


Vortrag am 10. September

Der Vortrag von Eugen Drewermann beginnt am Dienstag, 10. September, um 19.30 Uhr im studio theater an der Albert-Schweitzer-Straße. Veranstalter ist die Volkshochschule, der Eintritt ist frei.

Keine Altersgrenze nach oben

Ein Rezensent merkt an, dass die Altersgrenze nach unten sinnvoll sei, es für das Buch eine nach oben allerdings keine gebe, weil auch Erwachsene aus Drewermanns Antworten auf die Schüler-Fragen noch etwas lernen könnten. Wer Drewermann bei seinen regelmäßigen Vorträgen in Bergkamen oder anderswo schon häufiger gehört hat, der darf gespannt sein, ob es ihm tatsächlich gelingt, den Erfahrungshorizont der jungen Leute zu berücksichtigen. Denn Drewermann, der bei seinen mindestens eineinhalbstündigen Vorträgen stets ohne Manuskript, aber immer absolut druckreif spricht, befasst sich meist mit ziemlich komplexen Glaubensthemen und schlägt dabei häufig einen Bogen zu politischen und gesellschaftlichen Fragen.

Zuhörer müssen Konzentration aufbringen

Um seiner nicht immer einfachen Argumention zu folgen, ist ein hohes Maß an Konzentration vonnöten. Gleichwohl dürfte es interessant sein zu hören, wie der hoch gebildete Theologe sich mit der religiösen Neugier der Schüler auseinandersetzt. Zugleich bietet der Vortrag die Gelegenheit, sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie Jugendliche von heute über Glaubensfragen im Allgemeinen und über das Christentum im Besonderen denken. Drewermann verzichtet in Bergkamen wie immer auf Honorar, bittet stattdessen um Spenden für einen sozialen Zweck.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum im „Mikado“

Warum die Stadt seit 25 Jahren keine eigenen Kindergärten mehr baut