Unbekannte haben in der Kleingartenanlage Bergkamen randaliert. Und nun wurde sogar eine Frau verletzt. © privat
KGV Bergkamen

Randale in der Kleingartenanlage: Eindringlinge verletzen Frau

Aus einer Kleingartenanlage schallt nachts laute Musik. Eine Nachbarin ruft die Polizei, doch die kommt zunächst nicht, also geht die Frau selbst hinüber. Die Eindringlinge werden gewalttätig.

Die Schäden, die unbekannte Vandalen angerichtet haben, fanden Dieter Benz und seine Vereinsfreunde vom Kleingartenverein Bergkamen an der Weddinghofer Straße schon schlimm genug. Aber nun ist sogar ein Mensch verletzt worden: Eine Anwohnerin, die sich am späten Montagabend bei jungen Leuten über den Lärm beschweren wollte. Die Übeltäter wurden gewalttätig. Die Frau musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Die Kleingartenanlage Bergkamen liegt an der Weddinghofer Straße © Stefan Milk © Stefan Milk

Immerhin hat die Polizei zwei Tatverdächtige erwischt. Wie Polizeipressesprecherin Vera Howanietz auf Nachfrage bestätigt, stießen ihre Kollegen in der Kleingartenanlage auf zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren. Gegen die wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei verspätet sich wegen eines anderen Einsatzes

Um 23.22 Uhr ging bei der Leitstelle der Polizei der Anruf der Kleingarten-Nachbarin ein. Sie beschwerte sich über ruhestörenden Lärm aus der Anlage an der Töddinghauser Straße. Laut Howanietz machte sich ein Streifenwagen auf den Weg. „Während der Anfahrt wurde er aber zu einem dringlicheren Einsatz gerufen.“

Die Bergkamenerin erfuhr davon nichts und wunderte sich, dass die Polizei nicht auf ihren Anruf reagierte. Also machte sie sich selbst auf den Weg in den Kleingarten. Dort kam es zu einem Streitgespräch, dann wurden die Eindringlinge rabiat. Mit dem bekannten Ergebnis. Dieter Benz ist zumindest froh, dass die Frau das Krankenhaus wieder verlassen konnte. Sie gehöre dem Verein nicht an, wohne lediglich neben der Anlage.

Eindringlinge zerstörten Lamellenzaun und Bank

Benz hatte bereits vor zwei Wochen mit der Polizei zu tun: Er erstattete auf der Wache Anzeige, weil Unbekannte am Abend oder in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar Schäden in der Anlage angerichtet hatten. Auch damals sei laute Musik zu hören gewesen, berichtete er. Die Vandalen zerstörten einen Lamellenzaun, beschädigten einen Unterstand und eine Bank. Nach den beiden Vorkommissen will Benz die anderen Kleingartenvereine warnen und zu besondere Vorsicht aufrufen.

Im Fall des Vandalismus hat die Polizei noch keine Tatverdächtigen © privat © privat

Die Vermutung, dass die beiden jungen Leute, die die Polizei erwischt hat, auch etwas mit den Zerstörungen zu tun hat, liegt aus Sicht der Kleingärtner auf der Hand. Die Ermittler selbst sind da allerdings etwas vorsichtiger. Pressesprecherin Howanietz bestätigte zwar, dass es eine Strafanzeige wegen des Vandalismus in der Kleingartenanlage gibt und ihre Kollegen ermitteln: „Tatverdächtige haben wir in diesem Fall aber nicht.“

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite
Johannes Brüne
Lesen Sie jetzt