Radwegebau: Bei der Landwehrstraße nimmt sich die Stadt aus gutem Grund mehr Zeit

dzBaukostencontrolling

Der Radweg an der Landwehrstraße ist fertig, abgeschlossen ist die Maßnahme aber noch nicht. Es gibt noch Gefahrenstellen für Radfahrer. Um die zu beseitigen nimmt die Stadt auch einen traurigen Smiley in Kauf.

Bergkamen

, 29.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Nächstes Mal gibt es einen Smiley nach oben“, sagte der städtische Verkehrsbeauftragte Hans Irmisch über die Situation an der Kreuzung Hansastraße/Landwehrstraße. In der Baukostencontrolling-Übersicht für das Haushaltsjahr 2019 hat die Maßnahme in der Spalte „Zeitplan“ keinen freundlich blickenden, sondern einen traurigen Smiley abbekommen. Über die Maßnahmenübersicht sprach jüngst der Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr.

Viel Klärungsbedarf gab es nicht, weil die Tabelle größtenteils mit lächelnden Gesichtern gespickt war. Allein die oben genannte Kreuzung und die Energetische Sanierung der Turnhalle der Pfalzschule stechen hervor. Auch bei der letzteren Maßnahme hakt es am Zeitplan.

Grund dafür, dass die „Zeitachsen neu definiert werden mussten“, wie Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters ausführte, waren zusätzliche Sanierungsmaßnahmen. Die Hallenbeleuchtung und die Fenster mussten erneuert werden, weshalb die Arbeiten mehr Zeit in Anspruch nahmen. Der Grund dafür sei aber ein positiver, da durch die zusätzlichen Maßnahmen Strom gespart werde. „Klimaschutz im Kleinen“, nennt Peters das.

Jetzt lesen

Radwegebau: Bei der Landwehrstraße nimmt sich die Stadt aus gutem Grund mehr Zeit

An der Landwehrstraße gibt es einen neuen Radweg. © Stefan Milk


Zwei traurige Gesichter in der Maßnahmenübersicht

Im Fall Landwehrstraße fiel die Erklärung für die Verzögerung etwas länger aus. Der Radweg an der Stelle sei lange fertig, erklärte Irmisch. Doch dann folgte ein Hin und Her mit dem Landesbetrieb Straßen NRW, dem die Landwehrstraße gehört und der zunächst den Straßenabschnitt neu asphaltieren wollte. Und notwendige Absprachen mit dem Kreis Unna, dem die Hansastraße gehört. Geplant sind nun eine Mittelinsel und Markierungen, die die Radfahrer sicher über den Kreuzungsbereich leiten sollen.

Wer sich nämlich über den dort neu angelegten Radweg aus Richtung Hamm der Landwehrstraße nähert, hat es bisher wegen den versetzten Einmündungen der Hansastraße schwer, den Bereich zu überqueren. Ziel sei es nun, den Bereich so unfallfrei wie möglich zu gestalten, sagte Irmisch.

Trotz zusätzlicher Maßnahmen befinde man sich noch innerhalb der Fördermittel. Und es soll nun nicht mehr lange dauern bis die Maßnahme abgeschlossen ist – und der Smiley wieder lächelt.

Auch bei einer anderen Maßnahme soll es jetzt schnell gehen, verriet Irmisch. Darauf deutet auch ein gut gelaunte Smiley in der Übersichtstabelle hin. Die Vertreter der CDU wollten im Ausschuss wissen, ob die Fahrbahndecke des Lindenweges in diesem Jahr noch erneuert wird. „Es liegen schon Angebote von Firmen vor. Die Maßnahme wird dieses Jahr noch ausgeführt“, verspricht Irmisch.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Das hat Folgen

Abkürzung Baustelle: Autofahrer ignorieren die Sperrung der Bergkamener Straße

Hellweger Anzeiger Feuerwehreinsatz

Fehlalarm durch Rauchmelder: So vermeidet man, dass die Feuerwehr die Tür eintritt

Hellweger Anzeiger Heiraten in Bergkamen

Neue Homepage: Mit diesem Angebot macht ein Hof dem Rathaus und der Marina Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Hochstraße

Ehemaliges Wichernhaus: In die „Wichernhöfe“ sollen 2020 die ersten Bewohner ziehen

Meistgelesen