Doch keine Mittelinsel für Radfahrer: Überqueren der Landwehrstraße bleibt vorerst unsicher

dzSicherheit für Radfahrer

Wer den neuen Fahrradweg an der Landwehrstraße von der Hansastraße aus erreichen möchte, kann die Straße nicht direkt überqueren. Eine Querungshilfe an der Stelle zu gestalten ist kompliziert.

Bergkamen

, 09.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der neue Radweg, der südlich der Landwehrstraße verläuft, ist längst fertig. Doch an einer Stelle hakt die Geschichte noch – am Kreuzungsbereich mit der Hansastraße. Denn die Hansastraße knüpft versetzt an die Landwehrstraße an. Für die Radfahrer, die die Straßenseite wechseln möchten, um von Norden aus auf den neuen Radweg zu gelangen, ergibt sich so eine Unsicherheit.

Jetzt lesen

„Das ist ein Spezialthema“, sagt der städtische Beigeordnete Marc Alexander Ulrich über die Stelle, die schon länger Thema in Verwaltung und Politik ist. Weil die Hansastraße auf der anderen Seite der Landwehrstraße versetzt beginnt, können Radfahrer nicht geradewegs auf die andere Seite fahren. Eine Querungshilfe ist laut Ulrich nicht ohne Weiteres herstellbar. „Wir brauchen eine Sonderlösung.“

Straßen NRW will doch keine Mittelinsel an der Landwehrstraße

Einen Lösungsvorschlag gab es bereits. Im Randbereich der Straße sollten Flächen schraffiert werden, damit die Kreuzung besser einsehbar ist. Außerdem war die Idee, eine Mittelinsel zu bauen.

„Straßen NRW ist nicht begeistert von einer Mittelinsel“, erklärt Ulrich nun aber. Deshalb werde nun weiter nach einem Lückenschluss gesucht, damit Radfahrer, die von Norden kommen, den neuen Radweg sicher erreichen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger studio theater
Kabarett aus der Schweiz: Auf die Satire-Vorlesung von Andreas Thiel folgt Nonsens
Meistgelesen