Radverkehr Vorerst kein Winterdienst auf der Kuhbachtrasse in Bergkamen

Redakteur
Der größte Teil der Kuhbachtrasse in Bergkamen ist bereits asphaltiert. Endgültig abgeschlossen werden die Arbeiten aber erst im nächsten Frühjahr.
Der größte Teil der Kuhbachtrasse ist bereits asphaltiert. Endgültig abgeschlossen werden die Arbeiten aber erst im nächsten Frühjahr. © Stefan Milk
Lesezeit

Der asphaltierte Kuhbach-Weg erfreut sich bei Radfahrern großer Beliebtheit. Bei den derzeit herrschenden Frosttemperaturen sollten sie ihn allerdings besser meiden: Es könnte glatt sein.

Dabei hatte der Entsorgungsbetrieb Bergkamen (EBB) bereits im Spätsommer angekündigt, den Winterdienst auf dem 6,4 Kilometer langen Rad- und Fußweg zu übernehmen. Bisher allerdings bleibt die Trasse ungeräumt und ungestreut. Das, so berichtet Stephan Polplatz vom EBB auf Anfrage, liegt am Eigentümer der Kuhbachtrasse, dem Lippeverband.

Mit dem hatte der EBB eine Vereinbarung geschlossen. Bisher aber nur mündlich: „Wir warten noch darauf, dass der Lippeverband uns die schriftliche Bestätigung schickt“, sagt Polplatz. Dabei sind längst alle Vorbereitungen getroffen. „Wir haben die Kuhbachtrasse einmal komplett abgefahren, um auszuprobieren, ob die dafür vorgesehene Kehrmaschine überall durchkommt.“ Ergebnis: Auf dem größten Teil der Strecke gibt es keine Probleme. Nur in den sehr engen Kurven auf Höhe der Tennisanlage des SuS Oberaden wird etwas eng.

Wann diese Herausforderung in Angriff nehmen kann, ist noch nicht klar. „Eine ordentliche Kooperationsvereinbarung folgt bald“, teilte Lippeverbandssprecher Ilias Abawi auf Anfrage mit. „Aktuell haben wir ja ohnehin nur eine Schwarzdecke am Kuhbachweg“. Aber auch die kann im Winter glatt werden.