127 statt 70 km/h: Polizei blitzt Raser auf dem Westenhellweg – jetzt ist der Lappen weg

dzPolizeikontrolle

Auf dem Westenhellweg wird nach wie vor gerast. So hat jetzt ein Autofahrer das Kraftwerk in Heil mit 127 statt der erlaubten 70 km/h passiert. Dumm für ihn, dass er fotografiert wurde.

Heil

, 29.10.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Autofahrer ist am Montag mit 127 km/h am Kraftwerk in Heil vorbeigerast. Erlaubt ist dort Tempo 70. Und weil die Polizei eine Radarfalle aufgestellt hatte, kommt das den Raser teuer zu stehen: Aller Voraussicht nach darf er einen Monat nicht ans Steuer, muss 240 Euro Bußgeld bezahlen und bekommt zwei Punkte in Flensburg.

Er war zwar unrühmlicher Spitzenreiter, allerdings bei Weitem nicht der einzige Autofahrer, der am Montag deutlich zu schnell auf dem Westenhellweg unterwegs war. Die Polizei kontrollierte in der Zeit von 16.30 bis gegen 20.30 Uhr insgesamt 788 Autos, die in Richtung Lünen fuhren. Davon ignorierten 75 das Tempolimit. Elf waren so schnell, dass die Polizei Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen sie erstattete. In 64 Fällen beließen es die Beamten dabei, ein Bußgeld zu verhängen.

Damit lag die Tempo-Sünderquote bei knapp zehn Prozent und damit ein wenig niedriger als bei der jüngsten Tempo-Kontrolle auf dem Westenhellweg. Im August hatte die Polizei ebenfalls an einem Montagnachmittag und -abend 675 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 93 zu schnell waren.

Dabei ertappten sie einen Raser, der noch mehr auf das Gaspedal drückte, als der jetzt geblitzte: Er war mit 175 km/h fast doppelt so schnell wie erlaubt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ehedrama in Bergkamen

Kinder finden tote Mutter: Mann bringt seine Frau und dann sich selbst um

Hellweger Anzeiger Für Jäger und Hundefreunde

Das neue Schießzentrum in Bergkamen boomt – aber Laien trauen sich noch nicht so recht

Meistgelesen