Platz für Kleinkinder am BMX-Parcours

dzPläne für Eichendorffstraße

In den Siedlungen rund um die Eichendorff-Straße leben zahlreiche kleine Kinder. Und deshalb werden sich die jugendlichen BMX-Fahrer den Platz für ihren geplanten Parcours mit ihnen teilen.

Bergkamen

, 26.10.2018, 14:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Christian Scharwey aus dem städtischen Kinder- und Jugendbüro will auf der Fläche zwischen den beiden Kindergärten an der Eichendorffstraße ein Areal anlegen, auf dem Mädchen und Jungen unter drei Jahren spielen können. „Das wird kein regelrechter Spielplatz“, sagt Scharwey. „Wir werden einige Geräte aufstellen, die besonders für Kleinkinder geeignet sind.“

Auf den ersten Platz kollidiert dieser Plan mit einem Vorhaben, das Scharwey schon seit etlichen Jahren verfolgt: Auf der freien Fläche neben dem Bolzplatz soll eigentlich ein neuer Parcours für BMX-Radfahrer entstehen. Daran hält Scharwey auch weiterhin fest: „Der Landschaftsarchitekt, den wir beauftragt haben, hat seinen Strecken-Entwurf aber noch einmal überarbeitet.“

Platz für Kleinkinder am BMX-Parcours

Auf dieser Fläche ist Platz für den BMX-Parcours und für Spielgeräte.

Die Piste für die BMX-Radler soll nun nicht mehr ganz so steile Rampen und Sprünge enthalten und dadurch weniger Raum einnehmen. Allerdings wird der Bau des BMX-Parcours und auch die Installation der Spielgeräte erst im nächsten Frühjahr beginnen. Immerhin hat die Stadt inzwischen ein Problem beseitigt, das die BMX-Pläne immer weiter verzögert hatte: „Wir haben die Fläche inzwischen entwässert.“

Auf die Idee mit der U3-Spielfläche ist Scharwey gekommen, weil in der Wohnsiedlung rund um die Eichendorffstraße zahlreiche Familien mit kleinen Kinder wohnen und Großeltern, die Platz zum Spielen mit ihren Enkeln brauchen. Der nächste Spielplatz befindet sich an der Alfred-Döblin-Straße. Aber der erfüllt nicht alle Wünsche, weiß Scharwey: „Das ist ein relativ kleiner Ergänzungsspielplatz“.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tag der Chemie

Gesunde Zigaretten und Einblicke in echte Labore: Ein kostenloser Besuch bei Bayer

Hellweger Anzeiger Nicht nur Vorteile

Pflegeberufegesetz: Eine reine Altenpflegeausbildung gibt es in Bergkamen bald nicht mehr

Hellweger Anzeiger Regionale Wirtschaft

Das „Holzkontor“ heißt jetzt „Umweltkontor“ und plant einen Ausbau seiner Aktivitäten

Meistgelesen