Planungsauftrag für das neue Bergkamener Bad ist fast vergeben

dzLetzte Frist

Die Planungsaufträge für das neue Bergkamener Ganzjahresbad sind so gut wie vergeben. Die Planer müssen noch eine Frist abwarten, dann können sie ihre Arbeit aufnehmen.

Bergkamen

, 25.11.2019, 15:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Architekten und Planer sollen noch vor Weihnachten damit beginnen, die Pläne für das neue Bergkamener Ganzjahresbad zu machen. Wie Timm Jonas, der Sprecher der Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) mitteilte, sind die Planungsaufträge so gut wie vergeben.

Die Stadtwerke, die Bauherr des neuen Bades sind, haben einen Objektplaner (Architekten), einen Technologie- und einen Tragwerksplaner engagiert. Zurzeit müssen die GSW aber noch eine gesetzlich vorgeschriebene Einspruchsfrist einhalten. In dieser Zeit können Bewerber, die im Vergabeverfahren nicht zum Zug gekommen sind, Einspruch erheben.

Falls es dazu nicht kommt, was ohnehin selten ist, haben die Stadtwerke die Aufträge fest vergeben. Dann sollen die Planer auch sofort mit ihrer Arbeit beginnen. Sie sollen sich im Dezember zunächst im Aufsichtsrat der GSW und danach im Bergkamener Stadtrat vorstellen.

Die Stadtwerke mussten die Planungsaufträge wegen ihres Umfangs europaweit ausschrieben. Wer die Planungsbüros sind und ob sie aus der Region kommen, wollte Jonas noch nicht sagen.

Die Planer sollen die fertigen Pläne bis Mitte 2020 vorlegen. Jonas ist zuversichtlich, dass sie diese Frist einhalten: „Wir liegen im Zeitplan“, sagte er.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger CDU-Antrag zum Haushalt
Kleine Prämie für jahrelangen Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr
Hellweger Anzeiger Kommentar
Eine höhere Beteiligung des Bergbaus an der Kanalsanierung ist auch eine soziale Frage
Meistgelesen