Planungen für den Rünther Weihnachtsmarkt laufen – vorher kommt die Zwangsversteigerung

dzGut Keinemann

Für das zweite Adventswochenende ist der Rünther Weihnachtsmarkt auf dem Gut Keinemann geplant. Vorher gibt es aber noch einen Termin im Amtsgericht Kamen: Die Zwangsversteigerung.

07.10.2019, 15:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Rünther Weihnachtsmarkt ist vom 6. bis zum 10. Dezember auf der Oldtimer-Remise am Fürstenhof geplant. Vier Tage vorher steht allerdings ein Termin im Amtsgericht Kamen an, der für das Gut Keinemann weitaus größere Bedeutung hat: Die Zwangsversteigerung. Dass die Immobilie unter Zwangsverwaltung steht, ist schon seit dem Sommer bekannt. Eigentlich sollte das Gut am Montag dieser Woche unter den Hammer kommen. Allerdings hat das Amtsgericht Kamen den geplanten Versteigerungstermin auf den 2. Dezember verschoben.

Planungen für den Rünther Weihnachtsmarkt laufen – vorher kommt die Zwangsversteigerung

Das Gut Keinemann hat sich zu einem Treffpunkt von Oldtimer-Freunden entwickelt. © Stephanie Tatenhorst


Termin wegen Formalitäten verschoben

„An der Sachlage hat sich nichts geändert“, sagte der stellvertretende Direktor des Kamener Amtsgerichtes, Christoph Hommel, auf Nachfrage. Der Grund sei vielmehr eine Formalie nach dem Paragraph 41 Zwangsversteigerungsrecht. Der schreibt vor, dass allen Beteiligten die Terminfeststellung zuzustellen ist. „Im Laufe der vierten Woche vor dem Termin soll den Beteiligten mitgeteilt werden, auf wessen Antrag und wegen welcher Ansprüche die Versteigerung erfolgt“, heißt in dem Paragraphen weiter. Und: „Als Beteiligte gelten auch diejenigen, welche das angemeldete Recht noch glaubhaft zu machen haben.“ Das solle sicherstellen, dass nach der Zwangsversteigerung keine Einsprüche erhoben würden, erläuterte der Vize-Amtsgerichtsdirektor. Wer nicht rechtzeitig von dem Versteigerungstermin informiert wurde, ist nicht klar.

Planungen für den Rünther Weihnachtsmarkt laufen – vorher kommt die Zwangsversteigerung

Es gab regelmäßig Treffen von Autofreunden. © Stefan Milk



Gut Keinemann


Zwangsversteigerung und Weihnachtsmarkt

  • Die Zwangsversteigerung des Guts Keinemann am Fürstenhof in Rünthe ist für Montag, 2. Dezember, angesetzt. Sie beginnt um 10 Uhr im Saal I im Amtsgericht Kamen an der Poststraße 1.
  • Der Gutachter hat den Verkehrswert der rund 8270 Quadratmeter großen Hofanlage auf 675.000 Euro festgesetzt. Dazu kommt ein etwa 18 Quadratmeter großer unbebauter Grünstreifen mit einem Verkehrswert von 300 Euro.
  • Der Weihnachtsmarkt auf Gut Keinemann ist vom Freitag, 6. Dezember, bis zum Sonntag, 8. Dezember geplant. Am Freitag soll der Markt von 14 bis 22 Uhr, laufen, am Samstag von 14 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr.


Stadtmarketing plant für den Weihnachtsmarkt

Allerdings sollen diese Formalitäten bis zum 2. Dezember nachgeholt werden, sodass das Gut dann tatsächlich zwangsversteigert werden kann. Auf die Planungen für den Weihnachtsmarkt hat das keinen Einfluss - bisher zumindest. Das dreitägige Adventtreiben ist nicht nur auf der Facebook-Seite des Veranstalters angekündigt, des Vereins „Oldtimer Remise Gut Keinemann“. Auch Karsten Quabeck vom Stadtmarketing hat bereits die Bestellung für die Holzhäuschen entgegengenommen, die die Stadt für die Weihnachtsmärkte zur Verfügung stellt. Er habe in der vergangenen Woche Kontakt zu Thomas Albrecht gehabt, berichtete Quabeck. Albrecht ist Eigentümer des Gutes und 1. Vorsitzender des Vereins Oldtimer Remise.

Planungen für den Rünther Weihnachtsmarkt laufen – vorher kommt die Zwangsversteigerung

Der Zwangsversteigerungstermin ist auf den 2. Dezember verschoben. © Stefan Milk

Jetzt lesen


Veranstalter rechnet mit großem Zulauf

Und der rechnet laut Quabeck mit einem größeren Zulauf als im vergangenen Jahr. Damals hatte sich der Rünther Weihnachtsmarkt erstmals auf dem Gut Keinemann abgespielt. Albrecht selber war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Im Sommer hatte er darauf verwiesen, dass er als Eigentümer einen Pachtvertrag mit dem Verein abgeschlossen habe, der auch nach der Zwangsversteigerung seine Gültigkeit behalte. Der Verein hatte zuletzt regelmäßige Oldtimer-Treffen organisiert. Ansonsten gibt es auf dem Gut nicht mehr allzu viele Aktivitäten. Das Unnaer Sachverständigenbüro Blindeck und Fleck hatte im Juli seine auf Oldtimer spezialisierte Prüfstelle geschlossen.



Zwangsverwalter weiß nichts vom Weihnachtsmarkt

Das eigentlich Sagen über das Gut Keinemann hat im Moment ohnehin der Zwangsverwalter. Dabei handelt es sich um einen Rechtsanwalt aus Bönen, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Von den Plänen für den Weihnachtsmarkt weiß der offensichtlich nichts. Allerdings wollte er sich auf Nachfrage auch nicht näher dazu äußern.Er denkt derzeit nur bis zum Zwangsversteigerungstermin am 2. Dezember: „Wenn es dann einen Zuschlag gibt, bekommt das Gut einen neuen Eigentümer“, meinte er. „Und der will dann wahrscheinlich so schnell wie möglich da rein.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Für Jäger und Hundefreunde

Das neue Schießzentrum in Bergkamen boomt – aber Laien trauen sich noch nicht so recht

Hellweger Anzeiger Ehedrama in Bergkamen

Kinder finden tote Mutter: Mann bringt seine Frau und dann sich selbst um

Meistgelesen