Das Geld für die OGS der Schillerschule ist da, der Bauplatz fehlt noch

dzGrundschulen

Die Schillerschule ist die einzige Grundschule in Bergkamen ohne offenen Ganztag. Die Schulleitung will das ändern. Geld dafür ist da, es fehlt allerdings noch eine andere wichtige Voraussetzung.

Bergkamen

, 24.09.2019, 14:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor rund zwei Jahren haben Schulleitung und Schulpflegschaft der Schillerschule, bei der Stadt den Antrag gestellt eine Offene Ganztagsschule (OGS) einzurichten. Theoretisch könnten die Bauarbeiten auch im nächsten oder übernächsten Jahr starten. Allerdings gibt es bisher noch keinen Platz für den notwendigen Neubau.

Zumindest das Geld steht aber zur Verfügung. Wie Schuldezernentin Christine Busch berichtet, sollen für den städtischen Haushalt 2020/21 1,5 Millionen Euro für den OGS eingeplant werden. Ob die Stadt das Geld aber auch tatsächlich ausgeben kann, steht noch nicht mit Sicherheit fest. Vor den Sommerferien hatte sie einen Architekten damit beauftragt, nach einem passenden Standort für einen OGS-Neubau Ausschau zu halten. Bisher ist der noch nicht fündig geworden.

OGS soll auf dem Schulgelände entstehen

Allzu viele Möglichkeiten gibt es auf dem Schulgelände an der Bambergstraße dafür ohnehin nicht. Und Busch lehnt es ab, mit dem Neubau auf die andere Straßenseite zu wechseln, etwa auf die „Kiwitt-Park“ getaufte Grünfläche. Deshalb sieht die Dezernentin nur eine Alternative: „Wir werden vermutlich in Richtung Sportplatz gehen“, meint Busch. Aber sie würde nach früheren Bauerfahrungen wohl keine Wetten eingehen, dass die Schule ihre OGS tatsächlich bis zum Jahr 2022 eröffnet. Denn wenn ein Bauplatz gefunden ist, muss der Auftrag noch ausgeschrieben und eine Firma mit entsprechenden Kapazitäten gefunden werden. So etwas kann dauern.

Bis dahin muss die Schillerschule damit leben, dass sie einzige Grundschule in Bergkamen und im Kreis Unna ohne Offenen Ganztag ist. Inwiefern sich das Fehlen der OGS auf die Anmeldezahlen auswirkt, ist nach Buschs Ansicht nur schwer einzuschätzen.

Auswirkungen auf Anmeldezahlen sind unklar

Bei der Elternbefragung habe sich kein eindeutiger Wunsch nach einer Ganztagsbetreuung ergeben. Allerdings ist das nur bedingt aussagekräftig, weil nur jene Mütter und Väter befragt wurden, die ihr Kind ohnehin schon auf der Schillerschule angemeldet hatten – und dabei natürlich wussten, dass es dort keine OGS gibt. Auch die Anmeldezahlen liefern in dieser Hinsicht kein genaues Bild: Im Jahr 2017 hatte die Schule einen deutlichen Rückgang bei den Anmeldezahlen erlebt. Im vergangenen und in diesem Jahr stabilisierten sich die Zahlen allerdings wieder und die Schillerschule bildete wie gewohnt drei Eingangsklassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tipps vom Jäger

Wildunfälle vermeiden: Auf diesen drei Bergkamener Straßen ist die Gefahr besonders groß

Meistgelesen