Park-Chaos am Monkey Island trifft auch die Feuerwehr

dzFreizeitzentrum Häupenweg

Wer sich am Wochenende zu Monkey Island und der Eishalle begibt, kann einen Blick aufs Chaos werfen. Und er stellt fest: Der Tennisclub ist nicht der einzige, der unter dem Verhalten einiger Besucher leidet.

Bergkamen

, 06.01.2020, 16:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der erste Eindruck von einem Besuch am Samstagnachmittag am Freizeitzentrum Häupenweg ist positiv: Familien parken auf dem großen Wellenbadparkplatz, der allenfalls zu einem Drittel gefüllt ist. Kinder sprinten voller Vorfreude in Richtung Monkey Island. Eltern und ältere Geschwister schleppen Kaffee und Kuchen hinterher. Es geht so gesittet zu, wie es eben geht, wenn die meisten Beteiligten noch jünger als zehn Jahre sind.

Park-Chaos am Monkey Island trifft auch die Feuerwehr

Die Zufahrt in Richtung Monkey Island ist eng und soll für Feuerwehrfahrzeuge freigehalten werden. Trotzdem fahren etliche hinein und manche parken sogar auf dem Vorplatz, obwohl das verboten ist. © Marcel Drawe

Fahrzeuge auf der Feuerwehrzufahrt

Der gute Eindruck verflüchtigt sich schlagartig, wenn der Besucher links um die Ecke in Richtung Eingang des Monkey Island biegt. Die Kinder rennen vorbei an drei, vier Fahrzeugen, die am Rand des Vorplatzes parken – trotz einiger Hinweisschilder, die den Vorplatz als Feuerwehrzufahrt ausweisen, auf der absolutes Halteverbot besteht.

Jetzt lesen

„Vorsicht Auto“, ermahnt die Stimme einer Mutter. Einigen Besuchern ist der Weg vom Wellenbad-Parkplatz offenbar zu weit. Sie fahren vor, um Kinder und Utensilien auszuladen. Bei einer einspurigen und überdies engen Zufahrt ein mindestens waghalsiges Unternehmen.

Park-Chaos am Monkey Island trifft auch die Feuerwehr

Trotz des Verbotsschildes nutzen immer wieder Autofahrer die Zufahrt zum Feuerwehr-Gerätehaus am Häupenweg zum Wenden. © Marcel Drawe

Feuerwehr hat Probleme mit wendenden Autos

Der Feuerwehreinheit Weddinghofen ist noch nicht aufgefallen, dass in der Feuerwehrzufahrt häufiger Autos parken. Sie hat ihre eigenen Probleme mit den Besuchern des Freizeitzentrums Häupenweg. Sprecher Ralf Bartsch versichert: „Die Betreiber des Monkey Island können nichts dafür. Das Problem ist das Fehlverhalten einiger Besucher.“

Jetzt lesen

Zu diesem Fehlverhalten gehört auch, dass immer wieder Besucher in der Zufahrt zum Gerätehaus wenden, obwohl ein Schild das unmissverständlich verbietet. „Einige fahren sogar bis auf den Hof“, sagt Bartsch. Und einige wenige haben den Hof des Gerätehauses auch schon zum Parken verwendet.

Schon das Wenden in der Einfahrt kann äußerst gefährlich sein und Feuerwehreinsätze behindern, mahnt Bartsch. „Wenn die Feuerwehr mit Martinshorn und Blaulicht schnell ausrücken muss, sind wendende Fahrzeuge ein Problem“, sagt er – zumal die Zufahrt wegen ihrer Hanglage auch noch unübersichtlich ist.

Park-Chaos am Monkey Island trifft auch die Feuerwehr

Der Weg vom Wellenbad-Parkplatz zum Monkey Island (l.) und zur Eishalle ist eigentlich nicht lang. Einigen Autofahrern ist er aber offenbar zu weit. © Marcel Drawe

Ordnungsamt will Situation in den Fokus nehmen

Grundsätzlich ist das Bergkamener Ordnungsamt zwar für die Überwachung des sogenannten ruhenden Verkehrs betroffen. Sachgebietsleiter Heiko Brüggenthies will jetzt prüfen, wo Privatgelände betroffen ist, auf dem seine Mitarbeiter keine Befugnisse haben. Außerdem will er ein Gespräch mit der Straßenverkehrsbehörde führen, ob sich die Situation entschärfen lässt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Traditionsunternehmen
Auch Tesla weiß die Präzisionsarbeit von Metallbau Knepper zu schätzen
Hellweger Anzeiger Straßenbau
Bahnbrücke Jahnstraße wird asphaltiert – Anfang Februar soll sie befahrbar sein
Hellweger Anzeiger The Biggest Loser
Die nächsten 3,8 Kilo sind weg: Bergkamener bei „The Biggest Loser“ weiter im Rennen
Hellweger Anzeiger Massenschlägerei
Schläger greifen Polizeibeamte an, die Auseinandersetzung bei McDonald´s beenden wollen
Meistgelesen