Ohne Führerschein geblitzt

dzGericht

Wer schon ohne Führerschein Auto fährt, sollte sich zumindest an das Tempolimit halten. Sonst liefert er womöglich gleich selbst den Beweis, der für eine Verurteilung reicht.

05.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Bergkamen. Ein 40-Jähriger aus Bergkamen saß zum wiederholten Mal ohne Führerschein am Steuer. Den Beweis für seine Tat lieferte er selbst: Am Abend des 2. April befuhr er mit einem BMW die A2 in Richtung Oberhausen. Als es im Bereich Bergkamen blitzte, war er rund 40 Stundenkilometer zu schnell. Über das Radar-Foto konnte er dann als Fahrer identifiziert werden. Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde ihm nun vor dem Amtsgericht Kamen zur Last gelegt. Er räumte das Ganze nicht nur ein, sondern beteuerte auch, dass es keine Wiederholung gebe. Jetzt wolle er einen Führerschein erwerben. Geständnis und Reue sprachen für ihn, die einschlägige Vorstrafe und das Rückfalltempo gegen ihn. Unter Einbeziehung des letzten Urteils wurde er zu 1100 Euro Geldstrafe und einem Jahr Sperrfrist zur Erteilung einer Fahrerlaubnis verurteilt.sam

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen