Das Kreis-Gesundheitsamt hat am Dienstag neun neue Corona-Fälle in Schwerte gemeldet. © picture alliance/dpa
Corona-Pandemie

Nur wenige Neu-Infizierte mit dem Coronavirus in Bergkamen

Bergkamen liegt bei der Corona-Pandemie glücklicherweise nicht im Trend: Es gibt nur wenige Neuinfektionen, obwohl der Anteil der nachgewiesenen Virus-Mutationen hoch ist.

In Bergkamen gibt es zwar den Fall, dass alle Kinder und Erzieher aus einer Kindertagesstätte in Quarantäne mussten. Auf die Infektionszahlen hat sich das aber bisher noch nicht ausgewirkt. Die Zahl der neu festgestellten Infektionen liegt weiter im niedrigen einstelligen Bereich und damit deutlich niedriger als in vielen anderen Kommunen im Kreis.

Das Kreis-Gesundheitsamt meldet vier nachgewiesene Neuinfektionen in Bergkamen. Zum Vergleich: In den Nachbarstädten ist die Zahl der Infizierten deutlich höher. In Kamen sind es elf, in Lünen zehn und in Werne neun.

Die Zahl der aktiv mit dem Virus infizierten Bergkamener stieg aber dennoch wieder an – und zwar um drei von 60 auf 63. Das liegt daran, dass nur ein Infizierter im gleichen Zeitraum als wieder genesen gilt.

Außerdem wurde bei einem weiteren Infizierten in Bergkamen die ansteckendere Virus-Variante B 1.1.7 nachgewiesen. Mittlerweile haben sich schon nachweislich 29 Menschen aus Bergkamen damit infiziert. Das ist die höchste Zahl im Kreis Unna.

Seit dem Beginn der Pandemie vor einem Jahr haben sich schon 1892 Bergkamener mit dem Coronavirus infiziert. 1788 gelten als wieder genesen, 41 sind an oder mit der Infektion verstorben.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt