Noch Plätze frei: Bei der neuen Streetwork-Ferienaktion entscheiden Kinder mit

Sommersause bei den Streetworkern

Die Streetworker bieten ein neues Ferienprojekt an, bei dem Kinder das Tagesprogramm mitbestimmen. Und so stehen nicht nur Basteln an, sondern auch Party und ein Kinoabend.

23.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Noch Plätze frei: Bei der neuen Streetwork-Ferienaktion entscheiden Kinder mit

Erst basteln die Kinder eigene Bälle zum Jonglieren und dann heißt es: üben, üben, üben. © Stefan Milk

Laute Partymusik dröhnt aus der Anlaufstelle „Anstoß“. Im Treffpunkt der Streetworker ist in den Ferien keine Entspannung angesagt, sondern volles Programm. Gemeinsam mit Streetworkerin Sabrina Püschel und der Werkstudentin Mihiriban Uyar stellen die Kinder am Dienstag kleine Bälle zum Jonglieren her. Sie ummanteln dazu je 80 Gramm Reis mit Frischhaltefolie und stülpen darüber bunte Ballons. Im Anschluss wird im Garten Jonglieren geübt. Püschel ist selbst noch dabei, ihre Jonglage-Künste zu optimieren. Gemeinsam mit den rund 15 Kindern, die an dem Ferienprogramm der Streetworker teilnehmen, übt sie. Zwischendurch schlürfen sie fruchtige Cocktails aus Gläsern, die sie am Montag bemalt haben.

Das Basteln macht den Kindern offensichtlich Spaß – auch wenn hier und da trotzdem noch das Handy gezückt wird. Doch die Kinder ziehen sich nicht zurück und beschäftigen sich alleine mit ihren Geräten, sondern gemeinsam. Und auch eher selten, denn „wenn man ihnen Alternativen anbietet, nehmen sie die gerne an“, sagt Püschel. Einige Kinder hätten schon vor Beginn der Aktion vor der Tür gestanden.

Noch Plätze frei: Bei der neuen Streetwork-Ferienaktion entscheiden Kinder mit

© Stefan Milk

Ferienprogramm „Sommersause“ mit Party und Kinoabend

Die Aktionswoche, die die Streetworker zum ersten Mal anbieten heißt „Sommersause“. Das Programm haben die Kinder und Püschel gemeinsam zusammengestellt. Püschel hatte die Idee, am Mittwoch einen Picasso-Wettbewerb zu veranstalten. Dafür sollen die Kinder draußen Materialien zusammensuchen und daraus Bilder gestalten. Püschel hat das schon einmal mit Kindern gemacht. „Es ist spannend, wie unterschiedlich die Aufgaben umgesetzt werden“, sagt sie. Das Programm für Donnerstag haben sich die Kinder selbst überlegt. Sie werden Sonnenbrillen und Buttons bunt gestalten. „Das haben sie in der ,Bravo‘ gesehen“, so Püschel.

Worauf viele der Kinder sich besonders freuen, ist der Kinoabend am Donnerstag. Ab 17 Uhr schauen sie gemeinsam den Film „Emoji“. Ausgesucht haben ihn die Kinder.. Am Freitag stehen sie selbst vor der Kamera. Bei einem Fotoshooting soll eine Bildergeschichte entstehen – so wie es sie auch in dem Magazin „Bravo“ gibt. Und zwischendurch gibt es immer wieder etwas Party. Die Kinder verbinden ihre Handys mit dem Ghettoblaster und lassen ihre Lieblingslieder laufen. Bei der Sommersause entscheiden die Kinder mit. Auch spontane Gäste sind jederzeit willkommen. Jeden a geht es um 12 Uhr an der Lessingstraße los. Ende ist gegen 17 Uhr.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sommerakademie

Auf der Ökologie-Station entsteht Kunst und ein Gemeinschaftsgefühl der Künstler

Meistgelesen