Neues Ärztehaus geplant – aber offenbar ohne die Ärzte

dzTurmarkaden-Gelände

Zu den Plänen für das Turmarkaden-Gelände gehört auch ein fünfstöckiges, modernes Ärztehaus. Die Stadt geht davon aus, dass das im Sinne der Ärzte ist. Einbezogen wurden sie aber offenbar nicht.

Bergkamen

, 24.10.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Pläne für die Neubebauung des Turmarkaden-Geländes sind noch nicht offiziell vorgestellt, da gibt es schon das erste Problem: In den Plänen ist auch ein neues, fünfstöckiges Ärztehaus vorgesehen.

Es soll der Ersatz für das in die Jahre gekommene Ärztehaus am Zentrumsplatz sein. Bürgermeister Roland Schäfer geht auch davon aus, dass die Ärzte umzugswillig sind, weil das alte Ärztehaus nicht mehr zeitgemäß ist.

Das ist aber keineswegs so, wie Apotheker Frank Klesz sagt. Er betreibt die Sonnen-Apotheke im Ärztehaus und ist so etwas wie der Sprecher der Eigentümergemeinschaft. Die Praxen sind im Gebäude sind nicht gemietet, sondern gehören den Ärzten überwiegend selbst – so wie Eigentumswohnungen in einem Mehrfamilienhaus.

Ein Blick in den Eingangsbereich zeigt, dass das in den 70er Jahren gebaute Ärztehaus in die Jahre gekommen ist.

Ein Blick in den Eingangsbereich zeigt, dass das in den 70er Jahren gebaute Ärztehaus in die Jahre gekommen ist. © Michael Dörlemann

Umzug bedeutet für die Ärzte einen zu großen Verlust

Genau darin besteht auch das Problem, wie Klesz erklärt. Für ihn selbst und die Ärzte rechne sich ein Umzug in ein neues Gebäude nicht. Klesz und die Ärzte gehen davon aus, dass sie in einem neuen Ärztehaus Mieter wären und recht hohe Mieten zahlen müssten. Gleichzeitig ständen die alten Praxen und die Apotheke leer, die von den Ärzten finanziert wurden. Es habe zwar einmal ein Kaufangebot für das alte Ärztehaus gegeben, so Klesz. Der Betrag sei aber so niedrig gewesen, dass er und die Ärzte einen deutlichen Verlust gemacht hätten.

Jetzt lesen

Nach Klesz´ Angaben haben die Gespräche mit den Turmarkaden-Investoren schon vor Monaten stattgefunden. Das war aber noch, bevor sie den ersten Entwurf für ein neues Einkaufszentrum vorstellten, den der Stadtrat im Frühjahr ablehnte.

Das neue Gebäude soll im südlichen Bereich des Turmarkaden-Geländes am Zentrumsplatz entstehen.

Das neue Gebäude soll im südlichen Bereich des Turmarkaden-Geländes am Zentrumsplatz entstehen. © Stefan Milk

Bürgermeister sieht in neuem Gebäude viele Vorteile

Das Ärztehaus, das in den Plänen der Turmarkaden-Investoren auftaucht, ist im Süden des Geländes in Richtung Zentrumsplatz geplant. Es würde sich fast in unmittelbarer Nachbarschaft zum alten Ärztehaus befinden.

Die Einrichtung ist eine Institution in Bergkamen. Das Ärztehaus war eines der ersten in der Region. Es war bei seinem Bau auch als eine Art Ersatz für das Krankenhaus gedacht, das Bergkamen nicht hat.

Jetzt lesen

Klesz kann sich jedoch allenfalls vorstellen, dass der eine oder andere Arzt sich allein entschließt, doch in das neue Gebäude zu wechseln.

Bürgermeister Roland Schäfer meint, dass ein neues Ärztehaus viele Vorteile bieten würde – unter anderem moderne Praxis-Zuschnitte und einen zentralen Empfang am Eingang. Das alte Ärztehaus könne möglicherweise für Wohnzwecke umgebaut werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Zwei weitere Todesfälle mit Corona in Bergkamen – noch nicht ganz 1000 Infizierte
Hellweger Anzeiger Landgericht
Gericht spricht Oberadener Vergewaltiger schuldig: „Das waren absolut abscheuliche Taten“