Der neue Eigentümer des Kaufland-Hauses in der Stadtmitte hat einiges vor mit seiner Immobilie. Das merken zum Beispiel die Kunden, die im zweiten Obergeschoss auf die Toilette gehen.

Bergkamen

, 16.01.2019, 14:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir haben Toilettenfrauen eingestellt“, sagt Thorsten Unterfeld. Er ist Geschäftsführer der DTU Beta GmbH, die das Kaufland-Haus im vergangenen Oktober erworben hat. Unterfeld hat sich auch für einen neuen Namen entschieden „Rathaus-Center“.

Der soll bald in Leuchtbuchstaben an der Gebäudefassade prangen. Und zwar da, wo jetzt des „Kaufland“-Zeichen hängt. Das aber ist kein Indiz dafür, dass der Hauptmieter auszieht, versichert Unterfeld. Im Gegenteil: „Wir streben einen langfristigen Mietvertrag an.“

Neuer Eigentümer will Kaufland-Haus massiv umbauen

Kaufland will die Verkaufsfläche seines Bergkamener Marktes verringern. © Stefan Milk


Kaufland will umbauen

Gleichwohl wird sich bei Kaufland wohl einiges ändern. Unterfeld führt derzeit Gespräche mit dem Handelsunternehmen über einen grundlegenden Umbau des inzwischen rund 20 Jahre alten Supermarktes: „Ziel ist ein moderner Einkaufsmarkt“, sagt der Immobilien-Eigner. Außerdem strebe Kaufland an, die Verkaufsfläche zu verkleinern. Das gibt der DTU Beta die Möglichkeit, dort weitere Mieter anzusiedeln - natürlich in Absprache mit Kaufland, betont Unterfeld.

Auch sonst plant der neue Eigentümer einige Modernisierungen. So will er zum Beispiel den Kaufland-Wunsch nach einem Fahrstuhl erfüllen, damit die Kunden direkt vom Parkdeck in den Supermarkt fahren können. Die Laufbänder sollen aber erhalten bleiben, denn alleine mit einem Lift lasse sich der Kundenandrang in dem Center nicht bewältigen.

Neuer Eigentümer will Kaufland-Haus massiv umbauen

Dort, wo das Kaufland-Logo hängt, soll bald der neue Name „Rathaus-Center“ in Leuchtbuchstaben stehen. © Stefan Milk


Baustart im Sommer 2020

Bis das neue „Rathaus-Center“ aber tatsächlich zur Großbaustelle wird, dauert es noch ein wenig. Unterfeld rechnet mit einem Baustart frühestens im Sommer 2020. Doch die DTU Beta will auch schon vorher Handwerker-Aufträge vergeben. Unterfeld strebt an, die Innenwände streichen und die Außenfassade sanieren lassen und für eine bessere Beleuchtung zu sorgen, um so den Gesamteindruck der heruntergekommenen Immobilie zu verbessern. Damit sei er auch bei der Stadt im Wort, sagt der Geschäftsführer. Die lege angesichts des Namens und der damit verbundenen Verwechslungsgefahr Wert darauf, dass sich das „Rathaus-Center“ in einem ordentlichen Zustand befindet.

Bauantrag für Leuchtbuchstaben

Einen Bauantrag hat Unterfeld auch schon gestellt. Der bezieht sich auf die geplanten Leuchtbuchstaben: „Ich hoffe, dass er kurzfristig genehmigt wird.“ Die Verhandlungen mit Kaufland hingegen werden sich wohl noch etwas länger hinziehen. Unterfeld ist optimistisch, dass sich Mieter und Vermieter auf den angestrebten Kontrakt mit langer Laufzeit einigen

Als Geschäftsmann hat er allerdings auch einen Plan B für den Fall, dass die Gespräche scheitern. Kaufland sei ja nicht das einzige Handelsunternehmen, meint Unterfeld. Er verfüge auch über Kontakte zu potenziellen anderen Interessenten: „Am Ende des Tages wird es im Untergeschoss des Rathaus-Centers einen SB-Lebensmittelmarkt geben.“

Jetzt lesen

Aus der Insolvenzmasse erworben

Dass sich das künftige Rathaus-Center sich in dem Zustand befindet, in dem es sich befindet, hängt mit der Pleite des Vorbesitzers zusammen. Thorsten Unterfeld hat es aus der Insolvenzmasse einer dänischen Gesellschaft übernommen. „Vorher stand die Immobilie jahrelang unter Zwangsverwaltung“, sagt er. Dementsprechend seien nur die allernotwendigsten Ausgaben für das Gebäude getätigt worden. Das will Unterfeld jetzt ändern und kräftig investieren. Und auch um die Hausverwaltung will sich die DTU Beta GmbH, die ihren Sitz in Mainz hat, selbst kümmern. „Wir haben zum Jahresende den Vertrag mit der Hausverwaltung in Trier gekündigt“, sagt Unterfeld. Für die Mieter habe das den Vorteil, dass sie nur einen Ansprechpartner hätten, wenn Eigentümer und Verwalter identisch sind: „Wir haben auch wieder einen Hausmeister eingestellt.“

Unterfeld hat sein Büro in Düsseldorf. Er besitzt eigenen Angaben zufolge „mehrere“ Handelsimmobilien in ganz Deutschland. Der Besitz der DTU Beta GmbH besteht allerdings ausschließlich aus dem Einkaufszentrum an der Töddinghauser Straße, sagt er: „Wir gründen für jedes unserer Unternehmen eine eigene Gesellschaft.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Strukturhilfe für Kohleausstieg
Kreis-CDU fordert Geld für Bergkamen und die anderen Kraftwerkskommmunen
Hellweger Anzeiger Bahnüberführung Jahnstraße
Ende Januar ist der Weg nach Heil wieder frei – wenn es nicht zu kalt wird
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
Die Grundschule in Rünthe hat schon das schnelle Internet – und weiß es zu nutzen
Hellweger Anzeiger Kabarett-Reihe
Bei der „Weihnachtsshow“ der „Springmäuse“ gestaltet das Publikum das Programm mit