Der neue Awo-Kindergarten an der Berliner Straße ragt aus der Baustelle heraus. Die UKBS muss nur noch die Außenanlagen fertigstellen. © Stefan Milk

Neuer Awo-Kindergarten an der Berliner Straße ist fast fertig

Der neue Awo-Kindergarten an der Berliner Straße sieht so aus, als wenn er bezogen werden könnte. Der Eindruck täuscht nicht: Die Awo will das Gebäude schon in wenigen Wochen übernehmen.

Der neue Awo-Kindergarten überragt die Baustelle für die neue Wohnsiedlung „Heidegärten“ an der Berliner Straße so, wie ein Leuchtturm das tosende Meer. Der Eindruck täuscht nicht, wie Matthias Fischer bestätigt, der Geschäftsführer der UKBS: Der zweigeschossige Kindergarten, den die kommunale Baugesellschaft für die Awo baut, ist fast bezugsfertig.

Im Grunde genommen muss die UKBS nur noch die Außenanlagen fertigstellen. Das ist aber nur hinter der neuen Kita und an den beiden Seiten möglich. Über die Berliner Straße rollt noch länger der Baustellenverkehr. Auf der Seite zur Straße können die Anlagen deshalb erst später fertiggestellt werden.

Awo übernimmt das Gebäude zum 1. Juni

Trotz der Baustelle ringsum geht Fischer davon aus, dass der Kindergarten bald planmäßig in Betrieb gehen kann. Pressesprecherin Anna Gemünd bestätigt, dass die Awo das Gebäude zum 1. Juni übernehmen will. Dann muss er allerdings noch eingerichtet werden. Unter anderem sollen Küchen installiert werden.

Den Betrieb soll die neue Kindertagesstätte zum neuen Kindergartenjahr aufnehmen, das am 1. August beginnt. Sie soll helfen, die erhebliche Lücke zu schließen, die es in Bergkamen bei den Kindergartenplätzen gibt.

Nach Angaben von Gemünd soll der neue Kindergarten vier Gruppen für insgesamt 75 Kinder haben. In zwei Gruppen sollen Kinder von zwei Jahren bis zur Einschulung betreut werden. Eine Gruppe ist für die U3-Betreuung gedacht. Die vierte Gruppe ist für Kinder ab drei Jahren.

Familienzentrum „Vorstadtstrolche“ bleibt parallel bestehen

Ursprünglich sollte der neue Kindergarten das Familienzentrum „Vorstadtstrolche“ im Albert-Schweitzer-Haus an der Schulstraße ersetzen. Wegen des Engpasses bei den Kindergartenplätzen bleiben beide Einrichtungen auf unbestimmte Zeit aber noch parallel bestehen, bestätigte Gemünd.

Die Awo hatte schon vor einigen Wochen einen weiteren Kindergarten auf dem Gelände des Hermann-Görlitz-Zentrum in Bergkamen-Mitte in Betrieb genommen. Damit genügend Kindergartenplätze zur Verfügung stehen, ist aber auch noch der Kindergarten im geplanten Gesundheitszentrum PueD auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Grimberg 3/4 erforderlich.

Den neuen Kindergarten gibt es übrigens drei Mal baugleich im Kreis Unna. Die UKBS hat ihn bereits einmal in Holzwickede für die Awo gebaut. Ein weiterer ist in Unna im Bau, der aber etwas später fertig wird.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Michael Dörlemann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.