Der Schnellbus S20 am Bergkamener Busbahnhof: Die Verlängerung nach Hamm-Hauptbahnhof ist eine der beiden neuen Schnellbuslinien, die der Kreistag beschlossen hat. © Michael Dörlemann
Schnellbuslinien

Neue schnelle Busse nach Unna, Lünen, Kamen und Hamm

Nach den Herbstferien soll es zwei neue Schnellbuslinien im Kreis Unna geben. Eine verbindet Lünen und Unna direkt über Kamen – und von beiden Linien profitiert ein Bergkamener Stadtteil.

Die Oberadener klagen schon seit Jahren, dass ihr Ortsteil schlecht in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eingebunden ist. Dass soll sich ab dem 25. Oktober ändern. Der Kreistag hat einstimmig zugestimmt, dass die beiden neuen Schnellbuslinien S40 und S60 dann den Betrieb aufnehmen. Die Linie S 40 soll vier der fünf größten Städte im Kreis miteinander verbinden – und zwar über Oberaden.

Erste Direktverbindung zwischen Unna und Lünen

Die Schnellbuslinie S40 ist eine komplett neue Linie. Sie soll vom Hauptbahnhof in Lünen über den Bahnhof in Kamen bis zum Bahnhof Unna führen. „Das ist die erste Direktverbindung zwischen Lünen und Unna“, sagt Sabine Leiße, die Leiterin der Stabsstelle Planung und Mobilität beim Kreis Unna. Bisher ist die schnellste Verbindung zwischen den beiden größten Städten im Kreis die Bahn, mit Umsteigen am Dortmunder Hauptbahnhof.

Zwei Gruppen Jugendlicher prügelten sich am Busbahnhof. Jetzt sucht die Polizei einen speziellen Zeugen.
Zwei Gruppen Jugendlicher prügelten sich am Busbahnhof. Jetzt sucht die Polizei einen speziellen Zeugen. © Stadt Lünen (A) © Stadt Lünen (A)

Bergkamen und Kamen profitieren besonders von der neuen Linie. Sie soll auf der Lünener Straße durch Oberaden führen, dann auf den Häupenweg abbiegen und über den Straßenzug Häupenweg, Goekenheide, Weddinghofer Straße, Bambergstraße durch den Süden von Weddinghofen nach Kamen führen. Dort soll es an der Stormstraße über die Linie S80/D80 eine Verbindung zum Busbahnhof Bergkamen geben. Auch für die Kamener soll die Fahrt lohnend sein. „Das ist die schnellste Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen Kamen und Unna, die es dann gibt“, sagt Leiße.

Knapp 1400 Pendler als mögliche Fahrgäste

Der Schnellbus, der einmal pro Stunde verkehren soll, hat allerdings nicht allzu viele Haltepunkte. Er soll die Strecke von Lünen nach Unna in nur 46 Minuten bewältigen. Zum Vergleich: Mit dem Auto ist sie in 33 Minuten zu schaffen – ohne Parkplatzsuche.

Wer den Bus am Bahnhof in Kamen in Richtung Bergkamen verpasst, muss meist nicht lange auf die nächste Verbindung warten – wenn er zum Busbahnhof möchte. Wenn er beispielsweise in Overberge wohnt, ist das schon anders. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Der Kreis sieht ein erhebliches Fahrgastpotenzial für die Linie. Nach seinen Erhebungen könnten ihn allein fast 1400 Berufspendler für den Weg zur Arbeit nutzen.

Dieses Pendlerpotenzial ist bei der geplanten Linie S60 sogar noch größer. Sie soll den Hauptbahnhof in Lünen wieder direkt über den Busbahnhof Bergkamen mit dem Hauptbahnhof in Hamm verbinden. Nach den Erhebungen gibt es über 2200 Berufspendler, die zwischen Bergkamen und Hamm unterwegs sind.

Schnellbus S20 soll wieder bis Hauptbahnhof Hamm fahren

Der Name S60 ist übrigens nur ein Arbeitstitel. Wenn die Linie nach den Herbstferien in Betrieb geht, soll sie durchgehend S20 heißen. Die Linie gab es bis vor einigen Jahren schon. Zurzeit endet die Linie von Lünen über Oberaden und Bergkamen-Busbahnhof jedoch in Hamm-Herringen. Wer weiter zum Hauptbahnhof Hamm will, muss dort in einen Hammer Stadtbus umsteigen.

Die Verbindung zum Bahnhof war aus Kostengründen gekappt worden. Jetzt aber hält auch Hamm sie für sinnvoll – mit einer Einschränkung: Sonntags soll es die Verbindung nicht geben.

Bisher fährt die Linie S 20 nur bis Hamm-Herringen. Sie soll wieder bis zum Hammer Hauptbahnhof verlängert werden. Der Arbeitstitel der neuen Verbindung ist S 60. © Michael Dörlemann © Michael Dörlemann

Bei dieser Linie gibt es jedoch ein Problem. Damit die Nahverkehrsverbände Schnellbuslinien fördern, müssen sie eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 32 Stundenkilometern erreichen. „Das ist in Hamm im Stadtverkehr nicht leicht“, sagt Leiße. Die Stadt Hamm will sehen, wie das zu machen ist. Für die Strecke Bergkamen-Busbahnhof bis Hamm sind 45 Minuten kalkuliert.

Im Jahr 2027 werden beide neuen Linien ohnehin auf den Prüfstand gestellt. Dann wird erhoben, wie viele Fahrgäste die beiden Linien tatsächlich nutzen.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Michael Dörlemann
Lesen Sie jetzt