Neue Leitung der Tagesmütter: Manchmal sind extreme Lösungen gefragt

dzKinderbetreuung

Simone Pelzer hat bei der „Familiären Tagesbetreuung“ die Nachfolge von Margarete Hackmann angetreten. Das sind große Fußstapfen, weiß sie. Und die Aufgaben werden nicht kleiner werden.

von Werner Wiggermann

Bergkamen

, 20.09.2019, 16:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kinder und Beruf müssen noch besser vereinbar sein. Auch für alleinerziehende Mütter und Väter. Hinter der theoretischen Forderung versammeln sich klare Mehrheiten in unserer Gesellschaft. Was aber tut eine alleinerziehende Fachkraft im Supermarkt, wenn die Kassen bis 22 Uhr klingeln sollen? Auch die familiäre Tagesbetreuung Bergkamen kommt bei solchen Anforderungen an ihre Grenzen - aber sie bietet dennoch Lösungen.

Schichtdienst führt zu Übernacht-Betreuung

Manche muten extrem an. Lösungen für alleinerziehende Eltern etwa, deren Job Schichtdienst erzwingt. Dann wird aus der Tagespflege auch mal eine Übernacht-Betreuung. „Ein unter dreijähriges Kind erst nach 20 Uhr noch abzuholen, ergibt eigentlich keinen Sinn mehr“, sagt Simone Pelzer, seit Anfang dieses Monats neue Geschäftsführerin des Vereins für Familiäre Kindertagesbetreuung Bergkamen. Sie ist die Nachfolgerin Margarete Hackmanns, die 30 Jahre lang das Werden und Wachsen dieser Institution geprägt hat.

Kinder brauchen Zeit in der Familie

Große Fußstapfen, in die die 40-jährige Diplompädagogin tritt - und eine große Verantwortung bedeutet es, sie auszufüllen. Zum Beispiel wenn es darum geht, extreme Lösungen wie die Übernachtbetreuung mit Augenmaß anzubieten. „Wir achten schon in jedem Einzelfall darauf, dass die Kinder unterm Strich nicht zu wenig Zeit in ihrer Familie verbringen“, erklärt Pelzer - und steckt damit zugleich den Rahmen ab, der für den Verein eine selbstverständliche Richtlinie darstellt. Immer geht es darum, passende Lösungen für einzelne Fälle zu konstruieren; die richtige Tagespflegeperson für ein Kind zu finden, die konkreten Betreuungszeiten im Auge zu behalten; mit den Eltern offen und konstruktiv zu sprechen. Dass das Kindeswohl stets an erster Stelle steht, ist dabei selbstverständlich. Immer. Auch wenn ein Elterngespräch dann mal kontrovers geführt werden muss.

Jetzt lesen

Betreuung bis 16 Uhr reicht für viele nicht

Gleichwohl ist es auch Aufgabe und Stärke des Vereins, gerade Lösungen zu bieten, die die Kindertagesstätte eben nicht hat. Um die ein- bis zweijährigen Kinder geht es vor allem, die - nicht nur in Bergkamen - kaum Chancen auf einen „normalen“ Kindergarten-Platz haben, und um die Abdeckung der „Randzeiten“: Weil viele berufstätige Eltern für ihre Kinder entweder frühmorgens oder nachmittags nach 16 Uhr eine Betreuung benötigen.

Qualitative Überzeugungskraft und wohl auch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sorgen dafür, dass die Zahl der betreuten Kinder seit Jahren stetig wächst. Auch im laufenden Jahr ist dieser Trend stabil bei der familiären Tagesbetreuung: 221 Kinder waren es schon nach der 1. Jahreshälfte. Zum Vergleich: 2016 lag die Zahl der versorgten Kinder noch insgesamt bei 153.

Entsprechend hoch ist stets der Bedarf an qualifizierten Tagesmüttern; gern auch Tagesvätern.

Alten Staub gab‘s nicht

Einige der Tagesmütter können von der Tätigkeit übrigens auch leben, betont Simone Pelzer. Möglich durch gute Organisation und Vertrauen - und das „hat etwas mit unserem guten Ruf zu tun.“ Noch eine Verbeugung vor Margarete Hackmann. „Sie hat dieser Institution das Gesicht gegeben. Sie hat uns immer mitgenommen“, betont ihre Nachfolgerin. Beste Voraussetzung nun für eine erfolgreiche Fortsetzung dieser Arbeit. Mit dem Wegwischen alten Staubs etwa habe man sich nicht aufhalten müssen: „Den gab’s nicht“, sagt Pelzer.

Lesen Sie jetzt
Familienpaten

Ein Herz für Familien: Margarete Hackmann verabschiedet sich von den Familienpaten

Margarete Hackmann begleitete das Familienpaten-Projekt in Bergkamen von Anfang an. Sie war eine treibende Kraft, die nun in den Ruhestand geht. Der Abschied fällt ihr gar nicht so leicht. Von Claudia Pott

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bergkamener Straße/Nordring

Anwohner verärgert: Gelbe Mülltonnen bleiben wegen Straßen-Großbaustelle ungeleert

Meistgelesen