Simone Lasaner arbeitet im Reisebüro Rinne-Mork an der Präsidentenstraße. Sie hat aktuell gut zu tun, denn die Lust auf Urlaub reißt nicht ab. © Stefan Milk
Urlaub

Neue Einreiseregelungen: „Die Menschen wollen weiterhin weg“

Die Einreisebedingungen nach dem Urlaub wurden im August verschärft. Die Reiselust der Deutschen ist aber weiter ungebrochen – zumindest erlebt das ein Bergkamener Reisebüro.

„Am Anfang haben viele gesagt ‚Nein, mit Maske möchte ich nicht fliegen‘, aber das hat sich mittlerweile geändert.“ Simone Lasana aus dem Reisebüro Rinne-Mork an der Präsidentenstraße und ihre Kollegen sind aktuell fleißig dabei, angehende Urlauber zu beraten. Der Alltag der Beraterin hat sich verändert – seit der Corona-Pandemie gibt es mehr Fragen zu klären, aktuell sind zudem vor der Ein- und der Rückreise Formulare auszufüllen.

Urlaub auf der deutschen Lieblingsinsel Mallorca wird weiterhin gebucht, obwohl Spanien zurzeit ein Hochrisikogebiet ist. © dpa © dpa

Für Lasana ist das der neue Alltag und auch die Kunden sind mittlerweile darauf eingestellt, dass bei der Buchung aktuell einiges beachtet werden muss. Man gewöhnt sich daran, sagt Lasana – genau wie an die Maske.

Die meisten der Kunden seien geimpft oder wollen sich vor der Reise impfen lassen, sagt Lasana. „Bei Geimpften werden die Reisen anders abgewickelt, es gibt weniger Probleme“, sagt Lasana. Die Reisenden wollen es unkompliziert.

Unsicherheit bei Menschen, die nicht geimpft sind

Etwas Unsicherheit herrscht laut Lasana bei manchen, die noch nicht geimpft sind. Sie müssen vor der Rückreise nach Deutschland einen Coronatest machen – auch, wenn sie in kein Risikogebiet reisen. Kommen sie aus einem Hochrisikogebiet, wie zum Beispiel Spanien oder den Niederlanden, brauchen sie einen Test und müssen zusätzlich zehn Tage in Quarantäne. Diese ist verpflichtend und kann auf fünf Tage verkürzt werden.

Für Simone Lasaner ist die Reiseberatung aufwendiger als sonst. Das hängt mit den speziellen Einreisebestimmungen zusammen und Unterlagen die wegen der Pandemie zusätzlich ausgefüllt werden müssen. © Stefan Milk © Stefan Milk

Es ist also wenig überraschend, dass mancher Ungeimpfter aktuell eher vorsichtig ist – es kann schließlich auch sein, dass manche Länder bis zum Antritt der Reise noch zu Hochrisikogebieten werden.

Generell ist die Reiselust aber nicht gehemmt, wie Lasana erlebt. „Die Menschen möchten weiterhin weg.“ Obwohl aktuell ein Hochrisikogebiet, ist weiterhin Spanien sehr beliebt – etwa die Kanaren.

Für die Rückreise reicht ein Schnelltest aus

Die Türkei bleibt laut Lasana ebenfalls ein beliebtes Urlaubsziel – wobei hier wegen der aktuellen Waldbrände etwas Zurückhaltung herrscht. Auch Griechenland bleibt ein beliebtes Land – es ist übrigens aktuell kein Risikogebiet. Auch Ungeimpfte können dorthin reisen ohne später in Quarantäne zu müssen. Sie müssen sich allerdings testen lassen.

Es sind viele Fragen, die vorab geklärt werden sollten. Informationen gibt es auf der Internetseite des Auswärtigen Amts und eben auch in Reisebüros, wie zum Beispiel das an der Präsidentenstraße. Die Experten rund um Lasana wissen auch, welche Reisen bis wann storniert werden können. Auch das ist in den aktuellen Zeiten wichtig zu wissen.

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.