Neuauflage der Lichtkunstnacht nur mit mehr Geld

dzBislang nur wenig Resonanz

Eine Nacht der Lichtkunst, wie sie Besucher in den Vorjahren noch mit Lichtinszenierungen auf der Halde und am Hafen erleben konnten, wird es in diesem Jahr nicht geben.

Bergkamen

, 20.11.2018, 16:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Statt dessen lockt zur 3. Nacht der Lichtkunst am 24. November eine Lichtkunst-Tour von Bergkamen über Unna nach Schwerte. Das Interesse daran ist relativ gering: Rund 20 Anmeldungen zählt Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel bislang. Kein Vergleich mit der Zahl der Besucher, die die Angebote während der vergangenen Jahre nutzten. Trotzdem: Auch dies waren viel zu wenige, als dass sich die Mitglieder des Lichtkunstvereins der Hellweg-Region, die bislang zur Nacht der Lichtkunst eingeladen hatte, für eine Neuauflage in dieser Form für 2018 entscheiden mochten. „Es ist das falsche Datum und zu kalt für gute Lichtkunst“, sagt Schmidt-Apel. „Für das, was wir zeigen wollen, benötigen wir ein Angebot, bei dem die Besucher nicht frieren.“ Ein neues Datum muss her und auch über ein neues Format denken die Lichtkunst-Städte nach. Da aber alle bislang speziell in diesem Jahr mit vielen anderen Projekten beschäftigt gewesen seien, gibt es dazu noch keine konkreten Plänen. Bergkamens Kulturreferentin hat darüber hinaus aber auch noch ihre ganz eigene Meinung dazu, was der Lichtkunstnacht in der Hellwegregion fehlt: Geld. „Wir benötigen mehr finanzielle Unterstützung“, so Schmidt-Apel. Noch einmal würde sie es nicht verantworten, dass eine Künstlerin wie Nikola Dicke im vergangenen Jahr sich für ein verhältnismäßiges geringes Honorar völlig verausgabe. Die Osnabrücker Lichtkunstkünstlerin hatte für die Umsetzung ihres Lichtkunstkonzeptes unter dem Titel „Wasserlicht“ unter anderem selbst Kabel verlegt und die ganze Nacht durch gearbeitet. „Ich habe das gerne gemacht, aber ein Projekt in diesem Rahmen überfordert uns“, so Schmidt-Apel. Sollte es im kommenden Jahr eine Neuauflage geben, dann möglichst mit größerer finanzieller Unterstützung.

Sie hofft, dass sich noch einige Interessenten für die Bustour anmelden. Für die Lichtkunst –Tour, die das Kulturreferat im Rahmen der 3. Nacht der Lichtkunst am Freitag, 24. November anbietet, geht es mit dem Bus von Bergkamen über das Lichtkunstzentrum Unna nach Schwerte in die Rohrmeisterei. Die Führung übernimmt Matthias Wagner K, künstlerischer Leiter des Lichtkunstvereins „Hellweg ein Lichtweg“ und Direktor des Museums Angewandte Kunst in Frankfurt am Main. Die Bustour startet um 17 Uhr am Busbahnhof Bergkamen, wer mitfährt, erhält ein Lunchpaket, unterwegs gibt es einen Lichtkunst-Cocktail.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bergkamener Straße/Nordring

Anwohner verärgert: Gelbe Mülltonnen bleiben wegen Straßen-Großbaustelle ungeleert

Hellweger Anzeiger Parkfriedhof Bergkamen

Wie ehemalige Langzeitarbeitslose auf einem Friedhof zu neuen Menschen werden

Hellweger Anzeiger Stadtmuseum

Ohne Handys und Tiefkühlpizza: Wie die Arbeit mit Holz Wertschätzung lehrt (+Video)