Naturfreibad Heil bleibt in diesem Jahr geschlossen

dzKein Badespaß in Heil

Das Freibad in Heil bleibt für Schwimmfreunde in diesem Jahr zu. Das beschlossen die anwesenden Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung einstimmig. Das liegt aber nicht nur an Corona.

Bergkamen-Heil

, 28.06.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schwimmen im Naturfreibad Heil fällt in diesem Jahr aus. Ebenso das Sonnen auf den Liegeflächen um den Lippe-Altarm oder die Schattensuche unter dem alten Baumbestand. Bei der endlich durchführbaren Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag beschlossen die Mitglieder des Schwimmvereins Heil einstimmig, das Freibad in diesem Jahr nicht mehr für Besucher zu öffnen. Und das nicht nur wegen Corona.

Niemand stimmt für Öffnung unter Corona-Bedingungen

Das Ergebnis hatte sich kurz zuvor bei einer anderen Abstimmung bereits angedeutet: Auf die Frage des frisch gewählten neuen Vorstands, wer denn für eine Öffnung des Bades unter Corona-Bedingungen sei, blieben die Hände aller rund 30 Anwesenden unten - obwohl eine Nicht-Öffnung Einnahmeverluste für den Verein mit sich bringt.

Der neue Vorstand des Schwimmvereins Heil aus Bergkamen ist deutlich junger, vor allem aber mit ausreichend Menschen besetzt. Und alle haben viele Kenntnisse über das Bad und seine Tücken.

Der neue Vorstand des Schwimmvereins Heil ist deutlich junger, vor allem aber mit ausreichend Menschen besetzt. Und alle haben viele Kenntnisse über das Bad und seine Tücken. © Stephanie Tatenhorst

Doch auf der anderen Seite fällt durch die Nicht-Beschäftigung der Wasseraufsicht auch „ein ganzer Batzen an Personalkosten“ weg, wie es Geschäftsführerin Daniela Jack bezeichnet hatte. Darüber hinaus wäre eine Öffnung des ehrenamtlich geführten Naturfreibads in Corona-Zeiten ungemein schwieriger als die eines gekachelten und gechlorten Beckens.

Jetzt lesen

Algen im Wasser halten Schwimmer fern

Dass sich der Schwimmverein Heil, dessen einziger Zweck der Betrieb des Freibads ist, allerdings zur Nicht-Öffnung entschloss, liegt nicht allein an Corona. Schon im vergangenen Jahr hatten die Mitglieder den Kampf gegen Algen und Schlingpflanzen im Wasser aufgenommen und sowohl per Hand als auch per Bagger mehrere Tonnen der Pflanzen aus dem Lippe-Altarm gezogen. Doch eine Verbesserung der Lage war nicht wirklich auszumachen. „Viele wollen hier deshalb nicht ins Wasser, und das kann ich verstehen“, erklärte Daniela Jack.

„Das Bad zu renovieren und wieder tipptopp zu gestalten, das ist mein Hauptziel.“
Achim Rudolph, 1. Vorsitzender des Schwimmvereins Heil

Gelegenheit nutzen

„Warum nutzen wir daher jetzt nicht die Gelegenheit, pumpen das Wasser ab und bringen das Freibad wieder richtig in Schuss?“, fragte ein Vereinsmitglied in der Versammlung und brachte damit ein Thema aufs Tableau, über das der neue Vorstand eigentlich noch im kleinen Kreis hatte diskutieren wollen.

Die Badesaison, so brachte ein weiteres Vereinsmitglied ein, sei auch schon weit fortgeschritten, die Sommerferien hätten begonnen. Die Leute jetzt verlässlich zu informieren, sei das Wichtigste, um sie nicht dauerhaft zu vertreiben. Und Arbeiten, die in den kommenden Wochen erledigt werden könnten, müssten nicht auf Herbst oder Frühjahr verlagert werden, wenn die Bedingungen für Arbeiten im und am Wasser deutlich schlechter sind.

Abschied nehmen hieß es vom langjährigen Vorsitzenden Friedrich-Karl Knäpper und seiner Frau Brigitte. Die beiden Seelen des Freibads zogen sich aus dem Betrieb des Freibads zurück.

Abschied nehmen hieß es vom langjährigen Vorsitzenden Friedrich-Karl Knäpper und seiner Frau Brigitte. Die beiden Seelen des Freibads zogen sich aus dem Betrieb des Freibads zurück. © Stephanie Tatenhorst

So was das Meinungsbild der Versammlung eindeutig und schnell stand einstimmig fest: „Lasst uns dieses Jahr nutzen, um alles auf Stand zu bringen.“ Immerhin war die letzte große Renovierung des Freibads im Jahr 2007. „Dann starten wir lieber gut gerüstet ins nächste Jahr“, fasste der frisch gewählte neue Vorsitzende Achim Rudolf sichtlich zufrieden zusammen.

Der neue Vorstand des rund 100 Mitglieder zählenden Schwimmvereins Heil setzt sich wie folgt zusammen:
  • 1. Vorsitzender Achim Rudolf,
  • 2. Vorsitzende: Ute Scheunemann
  • Geschäftsführerin: Daniela Jack (Wiederwahl)
  • stv. Geschäftsführerin: Gudrun Adler
  • Kassiererin: Daniela Jack (Wiederwahl)
  • stv. Kassiererin: Manuela Bieck
  • Beisitzer: Klaus Lippmann, Karsten Willeke, Klaus Witt

Neuer Vorsitzender ist kein Unbekannter

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er bereits aktiv im Verein mit, nun sitzt er dem neuen Vorstand vor. „Die Renovierung des Bades ist mein Hauptziel“, bekannte er, das Bad wieder „tipptopp“ gestalten zu wollen. „Corona sei Dank haben wir jetzt Zeit dazu und im nächsten Jahr dadurch weniger Arbeit.“

Erledigt werden muss dennoch viel von den Mitgliedern des Schwimmvereins: Mehr als 6500 Kubikmeter Wasser müssen in die Lippe abgepumpt werden, um den nährstoffreichen Schlamm am Grund des Altarms ausbaggern zu können. Und der niedrige Wasserstand soll dann auch genutzt werden, um Arbeiten am Mauerwerk sowie an den Rutschen zu erledigen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung verabschiedete der Schwimmverein Heil unter donnerndem Applaus seinen langjährigen Vorsitzenden Friedrich-Karl Knepper und seine Frau Brigitte, die über Jahrzehnte das Bad betrieben hatten. Alters- und gesundheitsbedingt hatten sie im vergangenen Jahr erklärt, sich von der Aufgabe zurückzuziehen. „Wir hoffen, Euch hier regelmäßig als Gäste begrüßen zu können, wenn es geht“, lud der Vorstand die beiden guten Seelen des Naturfreibads ein. Zum Dank gab es neben einem riesigen Blumenstrauß und einem Gutschein noch einen Frühstückskorb.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Breitbandversorgung
Rüge bei der Auftragsvergabe bremst das schnelle Internet für einige Monate