Nach dem Schock über Messerstecherei: Das passierte bei der Autoschau

dzVorläufige Festnahme

Zwei Osnabrücker sind bei dem Autotreffen „Tief im Hof“ erst verbal, dann körperlich aneinander geraten. Die Stichwunde, die ein 27-Jähriger erleidet, erweist sich als leichte Verletzung.

Bergkamen

, 29.07.2019, 13:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei der mutmaßlichen Messerstecherei bei der Autoschau auf der Oldtimerremise des Fürstenhofs in Rünthe handelte es sich um eine Auseinandersetzung zwischen zwei Osnabrückern. Das berichtete die Kreispolizei am Montagmorgen, nachdem sich die Ermittlungen am Sonntag bis in den Abend zogen. Die Beamten hatten zahlreiche Zeugen zu vernehmen, um den Ablauf zu rekonstruieren. Es hatte sich eine Menschentraube gebildet, nachdem ein Mann hinter einem Zaun, über den er gefallen war, blutend auf dem Boden gefunden worden war. Polizei und Rettungsdienst wurden daraufhin schnell alarmiert.

Jetzt lesen

Mit einem spitzen Gegenstand zugestochen

Die Polizei hat die Tat nun rekonstruiert: Gegen 14.15 Uhr soll es zunächst zu einer verbalen Streitigkeit zwischen einem 38-jährigen und einem 27-jährigen Teilnehmer der Autoschau gekommen sein. Laut Beobachtern der Szene, die den Vorfall unserer Zeitung meldeten, sei die Beleidigung „Du Hurensohn“ gefallen. Diesen Wortlaut bestätigte die Polizei allerdings nicht. Die beiden, die aus der Friedensstadt Osnabrück stammen, verhielten sich daraufhin nicht mehr friedlich. „Im weiteren Verlauf kam es zu Handgreiflichkeiten“, berichtet die Polizei. Der 38-Jährige habe dem 27-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand in den Rücken gestochen. Ob es sich um ein Messer gehandelt habe oder einen Schlüssel, wie am Rande der Veranstaltung zu hören war, teilte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mit. „Das ist noch Bestandteil der Untersuchung“, bat Polizeisprecherin Vera Howanietz um Verständnis. Das Opfer des Angriffs wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Verletzung war offenbar nicht allzu schwer, weil der Mann die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Die Polizei ordnete die Verletzung als „leicht“ ein.

Nach vorläufiger Festnahme

Der ältere der beiden Streithähne, der zugestochen haben soll, war an dem Sonntag vorläufig festgenommen worden. Nach der Vernehmung wurde er wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. „Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an“, heißt es in dem am Montagmorgen veröffentlichten Polizeibericht. Die ansonsten friedlich verlaufende Veranstaltung der Autotuner und Oldtimerfreunde hatte an dem Tag zahlreiche Zuschauer auf den Fürstenhof gelockt. Beim Autotreffen „Tief im Hof“ standen getunte Autos jedweder Form im Blickpunkt, ungewöhnlich und flippig ausgestattet, nicht um schnell zu fahren, sondern um vor allem optische Akzente zu setzen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sprachprojekt in der Grundschule

Warum auch deutsche Eltern am Rucksack-Projekt für den Spracherwerb teilnehmen

Meistgelesen