Muslime laden zum „Tag der offenen Moschee“

3. Oktober

Der 3. Oktober ist nicht nur der „Tag der deutschen Einheit“, sondern auch der tag der offenen Moschee Auch in Bergkamen beteiligen sich zwei Moscheegemeinden an der Aktion

Bergkamen

02.10.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Muslime laden zum „Tag der offenen Moschee“

Zwei Bergkamener Moscheegemeinde laden am Mittwoch wieder zum „Tag der offenen Moschee“ ein. Dabei können Interessenten sich die Ditib-Moschee an der Rotherbachstraße in Oberaden (Bild) und die Milli-Görüs-Moschee an der Ernst-Schering-Straße besichtigen. Archiv © Stefan Milk

Die Ditib-Moschee an der Rotherbachstraße in Oberaden nutzt den Tag schon seit Jahren dazu, sich bei Nachbarn und anderen Interessierten vorzustellen. Auch in diesem Jahr können Besucher in der Zeit von 13 bis 17 Uhr kommen und sich durch die Räume der Moschee führen lassen. Mitglieder der Gemeinde werden Interessierten das Gebäude mit allen Räumen zeigen und Fragen beantworten, kündigte Cengiz Uysal an, der Sprecher der Moscheegemeinde. „Wir wollen in den Dialog mit den Bergkamenern eintreten und uns vorstellen“, sagte er. Dabei stellt die Gemeinde unter anderem den Aufbau der Moschee vor – einschließlich der Nische für den Vorbeter und die Aufteilung in einen Männer- und Frauen-Gebetsraum.

Auch die „Islamische Religionsgemeinschaft Milli Görüs“ IGMG, die als konservativer gilt, lädt in ihre Moschee an der Ernst-Schering-Straße ein. Nach Angaben ihres Bergkamener Vorsitzenden Recep Kelez geht es der Gemeinde darum, zu zeigen, dass Religion zum Alltag dazu gehört. „In unserer pluralen Gesellschaft gehört sichtbare Religiösität zum Alltag, auch wenn viele Menschen heute keinen starken Bezug mehr zur Religion haben“, zitiert die Gemeinschaft ihren Vorsitzenden in der Vorankündigung zum Tag der offenen Moschee. Die Moschee der IGMG kann von 13.30 bis 17 Uhr besichtigt werden. Recep Kelez will die Besucher um 14 Uhr mit einer Rede begrüßen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Alumni-Tag am Gymnasium

Bestatter, Polizist oder doch Arzt? Ehemalige Schüler sprechen über ihre Berufswahl

Hellweger Anzeiger Sportlerpark-Platz am Schacht III

Parkplatzbau mit Asphalt und Beton berücksichtigt Kosten und Klimaschutz

Hellweger Anzeiger Evangelische Kirche

Warum die Bergkamener Protestanten das Wort „Fusion“ - noch - nicht in den Mund nehmen

Hellweger Anzeiger Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum

Warum Senioren in der freien Natur baden – und übers Wasser laufen

Hellweger Anzeiger Konzert in der Marina

Wie aus dummen Misserfolgen und Glücksmomenten außergewöhnliche Klänge entstehen können

Meistgelesen